Banner
Banner


Get the Flash Player to see this player.

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

BTZ Sport News

Gladbach-Bayern-unentschieden

Man hat es nicht im Traum erwartet, aber mit einem 0:0 stoppt die Mannschaft von Trainer Lucien Favre einen Durchmarsch des Rekordmeisters.
Im vollbeseWeiterlesen...
 

Wolfsburg-überragender-Sieg

Das Spiel glich einem wahren Durchmarsch und so hat sich denn auch der VfL Wolfsburg mit einem klaren Heimsieg gegen Mainz 05 in der Spitzengruppe der BundesliWeiterlesen...
 

Klose-schießt-wieder-Tore

Er ist wieder da und schießt wieder Tore! Der zur Pause eingewechselte Miroslav Klose hat mit seinem TreffeWeiterlesen...
 

BTZ Boulevard-News

HoGeSa-Demo-ohne-Polizeigewalt?

Es gilt nicht mehr die Kopf in den Sand zu stecken, sondern die Probleme bei der Jugendarbeit sachlich anzugehenWer gegen den deutschen "Rechtsstaat" demonstriert, gegen soziales Unrecht und staatliche Spitzeldienste, der landet schnell in der medialen Geißel-Ecke von Boulevardzeitungen und stWeiterlesen...
 

Müller-neuer-Landesvater

Nun scheint es "amtlich" zu sein, der Berliner Bausenator Michael Müller wird neuer Regierender Bürgermeister von Berlin.
Der 49-Jährige Müller hat sichWeiterlesen...
 

Cruz-Sexiest-Woman-Alive

BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt - Deutsche Tageszeitung stellt unumwunden fest, sie hat es geschafft und das mit satten 40! Jahren, denn nach Scarlett Johansson wird nun auch Penelopé Cruz die Ehre zu Teil, als "Frau mit dem größten Sexappeal" bezeichnet zu werden.
Die Gestalter des Esquire Magazin kürten die US-amerikanische Schauspielerin zur - Sexiest Woman Alive 2014.
Damit ist sie insgesamt die elfte Dame, deWeiterlesen...
 

Ukraine: Einigung im Gasstreit - blutet jetzt Europa?

Ohne russisches Gas geht derzeit NichtsWenn die Europäische Union (EU), oder die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) - gedacht hatten in ihrem Hegemonieverhalten einer rücksichtslosen Osterweiterung gar siegreich im Gasstreit zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine zu sein, so musste man von Washington über London, Paris, nach Brüssel bis Berlin feststellen - dass Russland hat den weitaus längeren Atem in Sachen Gas hat!
So war es den an Russland einer aktuellen Einigung im Gasstreit mit der Ukraine nur zuzustimmen, wenn Kiew bis zum Jahresende 2014 - einen Großteil seiner Schulden an Moskau zurückzahlt und bei zukünftigen Gaslieferungen aus Russland in Vorkasse geht. Zudem musste die Ukraine einen Gaspreis von 380 US-Dollar je tausend Kubikmeter Gas akzeptieren.
Russlands Energieminister Alexander Nowak sagte nach diesem Verhandlungserfolg: "Das ist unser Beitrag zu dem Kompromiss, damit es zu einer stabileren Lage in der Ukraine kommt, es im Herbst und Winter keine Schwierigkeiten gibt und die Lieferungen an die europäischen Verbraucher stabil gehalten werden können." Und man konnte zwischen den Kontrahenten aus Moskau und Kiew deutlich sehen wer den deutlich längeren Atem in einem bevorstehend sehr kalten Winter hat. Ohne Russland und dessen Gas, es welchem es aktuell keinerlei Alternative gibt, gäbe es - dies weiß auch die EU - keinerlei Lösung. So konnte denn auch EU-Kommissionspräsident Josè-Manuel Barroso nur knapp 24 Stunden vor dem Ende seiner Amtszeit versuchen verbal zu retournieren: "Ich bin glücklich, dass politische Verantwortung, die Logik der Zusammenarbeit und einfacher ökonomischer Sachverstand obsiegt haben. Nun gibt es keinen Grund mehr, warum es für die Menschen in Europa im Winter kalt bleiben sollte."
Das nunmehr die Ukraine die Vorauszahlung russischen vor allem aus den ohnehin bestehenden Hilfsprogrammen Europas und des Internationalen Währungsfonds (IWF) begleichen kann, dürfte allerdings nichts anderes heißen, als dass der Steuerzahler in Europa (und der Bundesrepublik Deutschland) für die Gaslieferungen an die Ukraine finanziell mit seinen Steuergeldern aufkommen muss...
BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt - Deutsche Tageszeitung stellt nach Beilegung dieses Gasstreites denn auch süffisant in seiner Meinung fest: "So wie im beigelegten Gasstreit wird sich am Ende auch der Sanktionsweg der Europäischen Union - als fataler Irrweg herausstellen, welcher schon aktuell nicht nur der bundesdeutschen Wirtschaft sehr teuer zu stehen kommt. Dies vor allem da Sanktionen immer beide Seiten treffen, wie Russlands Staatspräsident Wladimir Putin vor einiger Zeit treffend dazu sagte.   (L.Wasiljewitsch---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt / Deutsche Tageszeitung   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی 
 

Russland prangert Ukraine-Wahlen als schmutzig an

Wladimir Putin sagt was gesagt werden mussteDie Russische Föderation hat die Parlamentswahl in der Ukraine anerkannt, zugleich hingegen aber einen äußerst "schmutzigen und harten Wahlkampf" angeprangert.
Die prorussischen Separatisten in der Ostukraine kritisierten die Abstimmung vom Sonntag als lächerlich politische "Farce". Dazu sagte Separatistenführer Andrej Purgin in Donezk: "...die Wahl sei in einer brutalen Atmosphäre der Verängstigung der Menschen und vor allem in einer Kriegsatmosphäre abgehalten worden!"
Russlands Vize-Außenminister Grigori Karassin sieht die aktuelle Situation der katastrophal verschuldeten Ukraine hingegen gelassen pragmatisch und sagte gegenüber BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt - Deutsche Tageszeitung: "...die Führung in Kiew könne sich mit der Machtkonstellation nun ernsthaft um die Lösung der Kernprobleme der Gesellschaft kümmern!" In weiten Teilen der Gebiete Donezk und Luhansk hatten die Aufständischen die Abstimmung abgelehnt und daher nicht zugelassen. Die Separatisten wollen am kommenden Sonntag (02. November 2014) gegen den Protest Kiews und seiner pro-westlichen Befürworter eigene Wahlen in ihren Volksrepubliken Donezk und Luhansk abhalten.
Das der Westen ohne jede Dialogbereitschaft bereits im Vorfelde diese Wahl in der Ostukraine als nicht legitim abkanzelte, verwundert den sachlich politischen Betrachter in Moskau nicht. Jounalistische Beobachter der Szenerie in den ehemaligen Ostblockstaaten sehen vor allem vor den Hintergrund in der Kritik, dass die NATO (Nordatlantikpakt-Organisation) und EU (Europäische Union) mit ihrer rücksichtslosen Osterweiterung um die eigen wirtschaftlich und militärische Vormachtstellung kämpft und dabei auch finanziell den Putsch, sowie den Bürgerkrieg in der Ukraine massiv fördert.
Die hatte zuletzt auch der russische Staatspräsident Wladimir Putin angeprangert und hierbei klar und deutlich an die Adresse des Westens gerichtet gesagt: "Das Vormachtstreben der Vereinigten Staaten sei eine Gefahr für den Weltfrieden, wobei das einseitige Diktat und das Aufzwingen der eigenen Schablonen erwirkt dass Gegenteil: Konflikte werden nicht beigelegt, sondern sie eskalieren. Anstelle souveräner und stabiler Staaten entsteht ein wachsendes Chaos. Statt Demokratie wird suspektes Publikum gefördert – angefangen bei ausgesprochenen Neonazis bis hin zu islamischen Radikalen."   (P.Hansen---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt / Deutsche Tageszeitung   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی 
 

Kinox.to - Was ist dran am medialen Geschwafel?

Kinix.to - Was ist wirklich dran am medialen GeschwafelWas aktuell in den bundesdeutschen Medien jaulend als ach so großer "Fahndungserfolg" der Gesetzeshüter gefeiert und von Seiten des scheinbaren Sprachrohrs der Contentindustrie, dem "Spiegel" der Öffentlichkeit mitgeteilt wurde, zeigt sich auf den zweiten Blick als medial großkotziger Pyrrhussieg!
Lautstark wurde hierzu berichtete, dass mit einer Razzia in sage und schreibe 4 (vier) Bundesländern - Ermittler der Generalstaatsanwaltschaft Dresden die Betreiber des Onlineportals Kinox.to aufzuspüren versuchten. Dazu gab es scheinbar zwei Festnahmen, wobei angeblich noch zwei Betreiber der Seite, "auf der Flucht" seien.
Das sich bei all diesem Ermittler-Getöse genauer überlegt die Contentindustrie (welche ihre künstlerischen Werke in immaterieller Form über Massenmedien verbreitet), als seriöser Wirtschaftszweig darzustellen versucht, um der Rede nach zusammengeklaut kulturelles Gut zu Massenprodukte zu verwursten, um diese für "originär" auszugeben, um deshalb dafür Urheberschutz zu verlangen - zeigt wie Komplex dieses Thema vor allem rechtlich ist. Oftmals ist hierbei der so genannte Eigenanteil der Urheberschaft in einer Großzahl der Fälle nicht höher, als der eines Maurers, welcher eine Mauer aufschichtet.
Das die sächsische Generalstaatsanwalt hierbei versucht mit offenbar brachialem Einsatz von steuerlichen Mitteln, den Weg im Dickicht von Gut und Böse zu finden und sich dabei scheinbar zunehmend vor allem zu Lasten des Steuerzahlers verheddert, nicht zuletzt weil auch die Gesetzgebung nur wenig Hilfe ist, zeigt möglicher Weise nur eins - die Bundesrepublik Deutschland folgt mit ihrer "rechtsstaatlichen" Gesetzgebung eher der Content-Industrie-Lobby, anstatt politisch und gezetzlich dringend notwendige Reformarbeit zu leisten.
Übrigens interessant ist, dass im Gegensatz zu Deutschland, in der Schweiz das Betrachten der Filme, zu denen die Seite Kinox.to und andere verlinken, gesetzlich genau geregelt ist - es ist in der Schweiz nämlich erlaubt! Der europäische Gerichtshof (EuGH C-348/13) hat zudem vor wenigen Tagen erst entschieden, dass framende Links, keine Urheberrechtsverletzung darstellen!
BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt - Deutsche Tageszeitung ist vor diesen Hintergründen der Meinung: "...wenn sich das Bundeskriminalamt (BKA) sich  nun lobend auf die eigene Schulter klopft, sollte sich eigentlich in erster Linie der Gesetzgeber sachlich und sinnvoll mit diesem Reizthemas beschäftigen!" Dies wäre nach Meinung des Verfassers dieses Artikels deutlich sinnvoller als teure "Pfadfinder-Jagden" nach vermeintlichen Betreibern zu veranstalten, dass bundesdeutsche Denunziantentum zu fördern, um im Anschluss zur Krönung dem Ganzen noch zu versuchen mit dem allgewaltigen Wort "Steuerhinterziehung" - eine "allheilig rechtsstaatliche Note" zu verleihen...   (S.Démíng 孫德明---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt / Deutsche Tageszeitung   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی 
 
Move
-

Politik

Top Schlagzeile
Ukraine: Einigung im Gasstreit - blutet jetzt Europa?

Wenn die Europäische Union (EU), oder die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) - gedacht hatten in ihrem Hegemonieverhalten einer rücksichtslosen Weiterlesen...

Move
-

Berlin

Top Schlagzeile
Kinox.to - Was ist dran am medialen Geschwafel?

Was aktuell in den bundesdeutschen Medien jaulend als ach so großer "Fahndungserfolg" der Gesetzeshüter gefeiert und von Seiten des scheinbaren Sprachrohrs der Contentindustrie, dem "Spiegel"...

Weiterlesen...
Move
-

International

Top Schlagzeile

Die Russische Föderation hat die Parlamentswahl...

Weiterlesen...
31.10.2014 || 11:30 Uhr
ZIT!Date wurde erstellt von Ziegert IT.
Banner
Banner
Banner
Banner

(C) 2011 BerlinerTageszeitung