Get the Flash Player to see this player.

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

BTZ Sport News

Dortmund-im-DFB-Pokalfinale

Die Bundesliga Meisterschaft und auch die Champions League sind abgehakt, aber im DFB-Pokal bleibt Borussia Dortmund noch satt und voller Kraft im Rennen!
Weiterlesen...
 

Handball-HSV-Niederlage

Welche eine sportliche Ohrfeige, der finanziell sehr angeschlagene Champions-League-Sieger HSV Hamburg hat sich nach einer herben Niederlage in Magdeburg Weiterlesen...
 

Domenicali-verlässt-Ferrari

Er galt über Jahre hinweg als Erfolgsgarant, nun nach dem enttäuschenden Saisonstart des Formel-1-Rennstalls Ferrari hat Teamchef Stefano Domenicali (48Weiterlesen...
 

BTZ Boulevard-News

Miley-Cyrus-Klinik

Miley Cyrus in der KlinikSie ist der aktuelle Inbegriff von hyper sexy und mega erfolgreich, doch ihr aktuelles Konzert in Kansas City (USA) musste die US-Sängerin Miley Cyrus( 21) absagen.
Nach Informationen von
Weiterlesen...
 

Closer-Gayet-Schadensersatz

Paparazzi von Gericht zu Recht abgestraftEs könnte der Stoff eines ganz schlechten Hollywoodfilms sein, dennoch - der Bericht über "Die heimliche Liebe des Präsidenten" bescherte dem französischen Magazin "Closer" eine Rekordauflage, anscheinend ohne jedwede Rücksicht aufWeiterlesen...
 

Angelina-Jolie-OP

Angelina Jolie plant erneute Vorsorge OperationNun es gibt eigentlich keine Operation, welche einem gefällt, nun aber erklärte Angelina Jolie (38) in einem Interview sichtlich ergriffen, "JA - es gibt eine weitere OP, die wir geplant haben."
Hintergrund für diesen mehr als nur gravierenden SchWeiterlesen...
 

Ukraine: Politischer Unfug auf der "roten" Linie?

Was kann man in der Ukraine in Sachen Politik alles falsch machenAuch der aktuelle Besuch in Kiew, diesmal sogar durch den US-Vizepräsidenten Joe Biden zeigt, Politik ist mit der brutalsten Art von Prostitution wo Menschen zu Sklaven gemacht werden zu vergleichen!
Politik ist in ihrer Art heimtückisch, hinterlistig, verlogen und im Stande selbst den ehrlichsten Patrioten zum Handlanger und korrumpierten Verbrecher zu machen.
Nun mag man sich fragen wie diese Art einer geradezu anschwellenden Hasstirade als Vorwort dieses Berichtes im Zusammenhang mit dem Besuch von US-Vizepräsident Joe Biden, entsandt durch Barrack Obama, in Kiew steht? Ganz einfach, zeigt doch gerade dieser Besuch einmal mehr, wie sehr die Vereinigten Staaten von Amerika ihr eigenes Moraldenken über Bord geworfen haben, wenn es darum geht einen lukrativen "Fang", diesmal als Staat in Form der Ukraine, nach so vielen Anderen der Vergangenheit zu machen. Hier sind sich in diesem Punkt und Bestreben, sowohl Russland, als auch die USA leider mehr als gleich! Die schriftliche Erklärung in welcher die USA zudem lauthals ein Hilfspaket in Höhe von 50 Millionen US-Dollar (rund 36 Millionen Euro) ankündigen ist angesichts der Milliarden von Schulden der Ukraine, entstanden durch brutalsten Diebstahl und Misswirtschaft der politischen Kaste, weniger als ein jämmerlicher Tropfen auf den heißen Stein. In den USA ist bekannt, dass die Ukraine - besser gesagt deren Politiker korrupt bis in den letzten Zipfel ihrer Ehre sind, nicht umsonst haben eben genau diese Politiker und die im Land durch Korruption zu Oligarchen aufgestiegenen Parvenüs, die Ukraine und seine Bevölkerung seit dem Tage der ukrainischen Unabhängigkeit ausgebeutet und ausgeplündert, so dass selbst die ukrainische Armee durchweg mit der Ausrüstung aus Zeiten der Sowjetischen Ära ausgestattet ist.
Wenn also aktuell ein US-Vizepräsidenten Biden nun die Ukraine besucht und vollmundig Unterstützung zusichert, dies allem voran vielen auch den USA als korrupt bekannten ukrainischen Politikern, dann kann man sich ebenso darüber wundern, wie über den Umstand, dass Russland bis zur Stunde auf den großflächigen Einsatz seiner Armee in der Ukraine verzichtet hat, denn weder die USA haben es geduldet, das im Oktober 1962 Raketen vor der US-Haustür auf Kuba stationiert werden, noch kann es Russland dulden das die NATO und EU versuchen den Ring um Russland immer enger zu ziehen.
Sollten die EU-Politiker oder die USA diesem Irrglauben erlegen, dass der russische
Präsident Wladimir Putin tatenlos zusehen wird wie nur hunderte von Kilometern vor Moskau die NATO ihre Flaggen hochzieht, dann hat die aktuelle Generation der EU- und US Politiker dringenden Nachholbedarf in Sachen politischer Bildung! Ein Miteinander kann am Ende nur durch sachliche Diplomatie zum Vorteil aller gelöst werden, ohne zu vergessen - dass die Zeit für die EU im Süden der Ukraine bereits durch die bestehende Entwicklung und Realität abgelaufen ist!   (P.Hansen---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 

BGH: Lobbyismus und streng geheime Rüstungsdeals

Bundesverfassungsgericht: Lobbyismus und geheime RüstungsdealsEtwas anderes war von der Lobbygesteuerten Merkel-Administration nicht zu erwarten, auch weiterhin soll der Deutsche Bundestag nur eingeschränkt über Rüstungsexporte informiert werden.
Die Geheimnisse der Unternehmen dürften nicht gefährdet werden, sagte Minister de Maizière stromlinienförmig auf scheinbare Anweisung der Bundeskanzlerin, vor dem Verfassungsgericht, das eine Klage von Grünen-Abgeordneten verhandelt.
Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts wird in einigen Monaten erwartet. Anlass der Klage war, dass im Sommer 2011 bekannt wurde, Saudi-Arabien strebe den Kauf von mehreren Hundert Kampfpanzern des Typs Leopard 2 der deutschen Rüstungsschmieden KMW und Rheinmetall an. Die Entscheidungen über Rüstungsexportvorhaben trifft der mit mehreren Ministern besetzte Bundessicherheitsrat unter Vorsitz der deutschen Kanzlerin. Hierbei sei vermerkt, dass in der Vergangenheit immer wieder Korruptionsge
rüchte um Rüstungsdeals in mit gigantischen Millionenbeträgen laut wurden.  (L.Schmeider---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 

Gedruckte Zeitungen und "Made in Germany"

Das Geschwafel um Made in GermanyWird es ein schwarzer Tag für "Made in Germany", oder ist das was das EU-Parlament mit seinen neuen Regeln für die Herkunftsbezeichnung plant ehedem fuer den Wirtschaftsstandort Deutschland sprichwörtlich gesagt Wurscht?. Ist das Qualitätssiegel "Made in Germany" in Gefahr und welche Produkte sind wirklich 100 Prozent "Made in Germany"?
Fest steht, bezogen auf das komplexe Endprodukte ala "Made in Germany" gibt es wohl kaum ein "Made in Germany"- Produkt und so ist das aktuelle Geschrei eher eine Boulevardzeitungsente zum Ankurbeln des ohnehin katastrophalen Abverkaufes gedruckter Zeitungen, welche nachweislich Nachrichten von gestern sind, da diese am Vortag gedruckt werden!
Denn in der hoch spezialisierten globalen Produktionswelt enthalten alle Produkte Vorleistungen (Komponenten), die zumindest auch teilweise jeweils aus ausländischer Produktion kommen. So kann es fast schon egal sein, ob sich das EU-Parlament derzeit allgemein mit der Herkunftsbezeichnung "Made in ..." beschäftigt.
Zur kommenden Debatte steht zudem an, dass das Label "Made in Germany" nicht mehr für Produkte gelten dürfe, wenn das Produkt hauptsächlich im Ausland hergestellt wird. 
 (A.Pohl---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 

13.935 Euro - Nahles will Frühverrentung erschweren

Der zweite Schritt vor dem Ersten - ohne an der Altersarmut zu arbeitenWenn man 13.935 Euro pro Monat als Bundesministerin verdient und als Politiker in dicken Staatslimousinen kutschiert wird, ist es einfach über die Geschicke des weit geringer entlohnten Volkes zu entscheiden.
Das Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hingegen die Arbeitgeber in die Pflicht nehmen will ist eine lobenswerte Sache, insbesondere um die vielfach befürchtete Frühverrentungswelle bei der Rente ab 63 zu vermeiden.
Es müsse für die Unternehmen unattraktiv gemacht werden, ihre Beschäftigten mit 61 Jahren in die Arbeitslosigkeit zu schicken, damit diese dann zwei Jahre später die abschlagsfreie Rente in Anspruch nehmen können, sagte Nahles bei einer rentenpolitischen Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). "Das muss teuer werden für die Arbeitgeber." Ob der Ansatz der Rente mit 63 indes Sinn macht ist fraglich, denn viele Rentner blicken angesichts der oftmals kargen Rente in das Tal der Altersarmut, hier sollte Ministerin Nahles in erster Linie vor allem den Ansatz setzen und nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen...
Nahles geht unterdessen in ihrem Gesetzentwurf davon aus, dass durch die Rente mit 63 im ersten Jahr etwa 50.000 Beschäftigte mehr in Rente gehen.
 (T.Meier---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG / Berliner Tageblatt   Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 
Move
-

Politik

Top Schlagzeile
Gedruckte Zeitungen und "Made in Germany"

Wird es ein schwarzer Tag für "Made in Germany", oder ist das was das EU-Parlament mit seinen neuen Regeln für die Herkunftsbezeichnung plant ehedem fuer den Wirtschaftsstandort Deutschland sprichwörtlich gesagt Wurscht?. Ist das Qualitätssiegel "Made in Germany" in Gefahr und...

Weiterlesen...
Lohnt sich das Mülltrennen für die Umwelt?

Was hat der Grüne Punkt rund 20 Jahre nach Einführung gebracht, hat er überhaupt Sinn gemacht oder was das System der Mülltrennung ein Schuss in den Ofen?
Fest steht, die Kritik am dualen System zur Mülltrennung wächst und auch unter den Entsorgern gibt es Streit, so dass der Verband kommunaler...

Weiterlesen...
8,50€ Mindestlohn - Ein trübes Licht am Horizont

Es ist bei den Preissteigerungen in den vergangenen Jahren das Minimum und doch hat es lange gedauert, auch dies ist ein bitteres Armutszeugnis der letzten und aktuellen Bundesregierung!
Dennoch, der Mindestlohn ist beschlossenen Sache - zumindest im Kabinett - hier billigte die Ministerrunde den...

Weiterlesen...
Move
-

Berlin

Top Schlagzeile
13.935 Euro - Nahles will Frühverrentung erschweren

Wenn man 13.935 Euro pro Monat als Bundesministerin verdient und als Politiker in dicken Staatslimousinen kutschiert wird, ist es einfach über die Geschicke des weit geringer entlohnten...

Weiterlesen...
BGH: Lobbyismus und streng geheime Rüstungsdeals

Etwas anderes war von der Lobbygesteuerten Merkel-Administration nicht zu erwarten, auch weiterhin soll der Deutsche Bundestag nur eingeschränkt über Rüstungsexporte informiert werden.
Die Geheimnisse der Unternehmen dürften nicht gefährdet werden, sagte Minister de Maizière stromlinienförmig...

Weiterlesen...
3060 Tage im Amt - aber zu feiern gibt es nur wenig

Sie ist die erste Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, nun zog Dr. Angela Merkel mit 3060 Amtstagen an Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt vorbei und nur Helmut Kohl hat mit 5869 Tagen länger Deutschland regiert.
Wer aber nun glaubt Angela Merkel hat als Kanzlerin immer alles richtig gemacht,...

Weiterlesen...
Move
-

International

Top Schlagzeile
Ukraine: Politischer Unfug auf der "roten" Linie?

Auch der aktuelle Besuch in Kiew, diesmal sogar durch den US-Vizepräsidenten Joe Biden zeigt, Politik ist mit der brutalsten Art von Prostitution wo Menschen zu Sklaven gemacht werden zu vergleichen!
Politik ist in ihrer Art heimtückisch, hinterlistig, verlogen und im Stande selbst den ehrlichsten...

Weiterlesen...

Russlands Präsident Wladimir Putin hat in einer Pressekonferenz sein "Recht" bekräftigt, russische Soldaten in die Ukraine zu entsenden. Dazu habe ihn das Parlament ermächtigt, er hoffe aber sagte der russische Präsident, nicht davon Gebrauch machen zu müssen.
Putin attackierte zugleich...

Weiterlesen...
Südkorea: Fähre in Seenot geraten und gesunken

Es sind grausame Szenen welche sich vor der südkoreanischen Küste abspielen wo eine Fähre in Seenot geraten und gesunken ist.
Auf dem Schiff befanden sich 477 Menschen, darunter mehr als 300 Schüler, wobei mindestens zwei Menschen ums Leben kamen, aber viel schlimmer 295 noch als vermisst gelten. Weiterlesen...

23.04.2014 || 13:29 Uhr
ZIT!Date wurde erstellt von Ziegert IT.

(C) 2011 BerlinerTageszeitung