Banner
Banner


Get the Flash Player to see this player.

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

BTZ Sport News

Schalke-im-CL-Achtelfinale

Es war eine unglaubliche Zitterpartie, aber Max Meyer hat Schalke 04 mit einem tollen Tor der Champions League gehalten.
Der von Trainer Roberto Di MatteoWeiterlesen...
 

Bayern-im-CL-Achtelfinale

Dortmund-holt-ersehnten-Sieg

Es war ein mehr als nur hochverdienten 1:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach, welchen sich die Spieler von Borussia Dortmund erarbeitet haben.
BesonWeiterlesen...
 

BTZ Boulevard-News

Ende-der-Ära-Wowereit

Ende der Ära Wowereit - und das ist auch gut soEr war am 10. Juni 2001 auf einem SPD-Sonderparteitag mit dem Spruch angetreten: "Ich bin schwul - und das ist auch gut so" - nun ist er weg und das ist ebenfalls auch gut so, dabei werden ihWeiterlesen...
 

Monaco-im-Zwilligsrausch

Monaco im ZwillingsrauschNa endlich, es halt auch lange gedauert, aber was lange währt wird stets und zumeist gut! So auch im kleinen Fürstentum Monaco, wo Fürstin Charlène von Monaco (36) im "Princess-Grace"-Krankenhaus die Zwillinge: Gabriella Therese Marie und Jacques Honoré Rainier, gesund duWeiterlesen...
 

Rammelow-angeprangert

Ramelow auf Merkel Weisung angeprangert?Ein Dresdner Gericht (Bundesland Sachen - CDU regiert) beabsichtigt, gegen Bodo Ramelow (Die Linke) das "Strafverfahren wegen Sprengung einer Versammlung" weiterzuführen. Darin wird ihm vorgeworfen, im Februar 2010 die Blockade eines Aufmarschs derWeiterlesen...
 

Merkel - Das Ende ihrer Ära begann in Thüringen

Merkel - Das Ende ihrer Ära begann in ThüringenAb Dezember 2014 ist bis 2017 Wahlkampf, zumindest wenn es offenbar nach Angela Merkel geht, deren deutliche Ansage ist klar und unmissverständlich: Keine "GroKo" (Große Koalition) nach 2017 mehr und volle Attacke gegen die SPD. Außerdem will die CDU wieder näher an die Wirtschaft rücken (was mit Blick auf Wahlkampfspenden verständlich scheint)! Die CDU versucht hierbei schlau und listig jede Kritik um die "neuerliche Annäherung" an die Wirtschaft, bereits im Vorfelde mit den Worten "abzubügeln" - und verspricht, dass man bei sich abschwächenden Konjunkturaussichten mit Blick auf die Wettbewerbsfähigkeit, eben diese mittels Investitionen in den Mittelpunkt stellen will...
Das sich bereits der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner schon im Sommer dieses Jahres 2014, für höhere Investitionen in Bildung und Infrastruktur ausgesprochen hat und mit Sicht auf die "schwarze Haushaltsnull" von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte: "Die schwarze Null ist eben keine sozialdemokratische Null," hat die CDU samt ihrer Vorsitzenden Merkel hierbei klammheimlich unter den Tisch fallen lassen und gießt die Worte von Steger nun wie alten Wein in neue CDU-Schläuche!
Wahlkampftöne hörte man unterdessen auch lauthals von CDU-Generalsekretär Peter Tauber, welcher trotz der Kungelei seiner eigenen Partei in Thüringen mit der europakritischen AfD (Alternative für Deutschland), eben diese scharf angriff und der AfD sogar vorwarf, ein "Sammelbecken für Ewiggestrige, Zukunftsverweigerer und Weltverschwörungstheoretiker" zu sein. Erinnert sei an dieser Stelle ebenfalls an den von SPD/CDU und CSU ausgehandelten Koalitionsvertrag, welcher bislang von beiden Seiten als sakrosankt galt und zumindest im ersten Jahr der gemeinsamen Legislaturperiode, seit 2013, ohne größeres Murren Stück für Stück abgearbeitet wurde - wenn auch nicht immer zum Vorteil aller Bürger der Bundesrepublik Deutschland. Hier passen zur "guten Zusammenarbeit mit der SPD" allerdings ebenfalls nicht die aktuellen Worte von CDU-Tauber, welcher harte Kritik an der SPD übt - vor allem wegen der rot-rot-grünen Koalition in Thüringen. SPD-Chef Sigmar Gabriel nannte er dabei sogar herabwürdigend einen "Seiltänzer".
Das die deutsche Bundeskanzlerin Angel Merkel (CDU), welche mit großen Worten und Gesten noch im Sommer 2014 lauthals vor einem Ministerpräsidenten der Linkspartei in Thüringen warnte, selbst einmal Mitglied in der von ihr heute so heftig kritisierten sozialistischen Jugendorganisation FDJ der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) war und in eben jener DDR mit all ihren angeblichen Widerwärtigkeiten offenbar sehr gut gelernt hat um den eckigen Tisch herumzukommen, dass man fast den Eindruck hat, es sei ein "runder Tisch gewesen" - stellte erst vor kurzem der nunmehr gewählte Ministerpräsident der Linkspartei des Bundeslandes Thüringen, Bodo Remmelow, klar und wies damit Merkel klar und vor allem deutlich - in die "Saulus zum Paulus" Schranken!
BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt - Deutsche Tageszeitung stellt vor diesen Hintergründen sachlich fest, dass der Wähler nach den neuerlichen Bekundungen der CDU genau bedenken sollte, dass die Zeiten, wo es den Menschen gut ging, wenn es der Wirtschaft gut ging, lange vorbei sind! Scheinbar ist es in der CDU, samt ihrer Schwesterpartei CSU, gängige Parole - die Wirtschaftsbosse und Banken zu mästen, währenddessen man dem kleinen Steuerzahler und Sparer, tagtäglich immer mehr in die Tasche greift.
Die SPD sollte als gutem Rat von Seiten des Verfassers dieses Artikels - jetzt genau aufpassen, sonst kommt Sie bei der nächsten Wahl ebenso wie der Ex-CDU/CSU Koalitionspartner FDP, stark beschädigt an. Daher könnte es jetzt nach der Hälfte der Legislaturperiode mehr als nur Sinn machen, Rot-Rot-Grün auszuprobieren und sich der, von den Unionsparteien auferlegten Fesseln, zu entledigen - sowie Angela Merkel durch eine Vertrauensfrage nach Artikel 67 des Grundgesetzes in die "Wüste" zu schicken und zum Wohle der Bürger Deutschlands - selbst zu regieren!   (S.Démíng 孫德明---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG on Twitter / Berliner Tageblatt on Twitter / Deutsche Tageszeitung on Twitter  Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی 
 

USA - Amerika steht im 21. Jahrhundert für Folter

USA - Amerika steht im 21. Jahrhundert für FolterEinst stand das große weite Land Amerika für Cowboys und Indianer, Fortschritt, Zukunft, sowie vor allem für die Verteidigung der freiheitlichen Werte eines George Washington und Abraham Lincoln - nun im 21. Jahrhundert stehen die Vereinigten Staaten von Amerika für rücksichtslos, menschenverachtend brutale Folter ohne jede Skrupel!
Wenn sich nunmehr jedoch der bundesdeutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier öffentlich hinstellt und die Foltermethoden der CIA als "inakzeptabel" und "schwerer Fehler" anprangert, oder Bundesjustizminister Heiko Maas gar juristische Konsequenzen fordert, wobei alle Beteiligten strafrechtlich verfolgt werden müssten - klingt dies in keiner Weise glaubwürdig und eher wie eine dämliche Volks-Beruhigungspille! Besonders wenn man auch nur Ansatzweise erahnt, wie sehr Behörden der Bundesrepublik Deutschland, wie unter anderem der BND (Bundesnachrichtendienst), in die unmenschlichen Folterungen durch den US-Geheimdienstes CIA (Central Intelligence Agency) verstrickt sind.
Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, bringt es denn auch sachlich auf dem Punkt indem er klar und sehr deutlich Steinmeier auffordert, nach den neusten Informationen - vor allem zu seiner eigenen Rolle Stellung zu nehmen. Riexinger erinnert in einem Interview daran, dass der heutige Außenminister Steinmeier nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in Deutschland als Kanzleramtschef für die Koordinierung der Geheimdienste zuständig war. Es stelle sich die Frage, inwieweit auch deutsche Dienste, sowie Steinmeier - damals Beihilfe zu Menschenrechtsverletzungen geleistet haben könnte?
Wie sehr die Vereinigten Staaten von Amerika durch ihren Geheimdienst CIA, ohne jede bereits vorgenannte Skrupel, auf brutalste Weise systematisch Menschen gefoltert haben, kann HIER in diesem offiziellen Bericht nachgelesen werden! Zur groben Übersetzung des Dokumentes können Sie HIER dieses Programm nutzen.
Als wichtigste Schlussfolgerung des Berichtes kommt selbst der US-Senat zu dem Schluss, dass sich die "verschärften Verhörmethoden" als unwirksam erwiesen haben. Zudem hätte die CIA die Regierung und den Kongress über das Ausmaß der Praktiken und deren Effektivität getäuscht. Die Aufzeichnungen des Geheimdienstes widerlegten, dass die Folter Leben gerettet hätte. Mit diesem Bericht um wissentlich staatlich geduldete Folter durch mehrere US-Praesidenten, auch um den "Friedensnobelpreisträger" Barack Obama - haben die USA nach Auffassung von BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt - Deutsche Tageszeitung, nicht erst seit ihren Lügen zum Beginn des Irak-Krieges, jede Legitimität als ehrbares Mitglied des UN-Sicherheitsrates verloren. An dieser Stelle muss man sich fragen, wie sehr die USA, welche nach dem 2. Weltkrieg durch die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse ohne jedes Achselzucken Todesurteile an Deutschen vollstrecken ließen, sich selbst zu einem Terrorstaat gewandelt haben?
Wie rücksichtslos in der Europäischen Union (EU) offenbar mit den Menschenrechten umgegangen wird, zeigt die dreiste Aussage des polnischen Ex-Präsidenten Kwasniewski nach dem Bericht über ein CIA-Gefängnis in Polen - Kwaśniewski  wies (bisher noch) zurück, von Folter gewusst zu haben - jedoch bestätigte Kwasniewski die Kooperation mit der CIA, sowie die Zustimmung einer "Anlage" in seinem EU-Land...   (P.Hansen---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG on Twitter / Berliner Tageblatt on Twitter / Deutsche Tageszeitung on Twitter  Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی
 

Ukraine - Ein Land ohne Zukunft und Perspektive?

Ostukraine - steckt die Diplomatie vorerst fest?Die Ukraine gilt als Krisenland Europa, nicht nur wegen des anhaltend brutalen Bürgerkrieges, hervorgerufen durch einen von den westlichen Regierungen herbeigezahlten Putsch gegen den ukrainischen Staatspräsidenten Viktor Janukowitsch (Wiktor Janukowytsch).
Es ist hierbei nur dem umsichtigen Handeln des russischen Präsidenten Wladimir Putin zu verdanken, dass die Halbinsel Krim vom Bürgerkrieg verschont blieb und nun wieder zum Staatsgebiet der Russischen Föderation gehört!
Er kürzlich sagte Russlands Präsident Putin sagte dazu, die EU habe Russland vor einem Jahr bei den Verhandlungen mit der Ukraine über ein Assoziationsabkommen "völlig ignoriert". Russland sei gesagt worden, dass diese Verhandlungen Moskau nichts angingen. Das Russland allerdings legitime Interessen daran hatte, wurde damals nicht berücksichtigt. Dem Westen warf Putin hierbei mit Nachdruck vor, auf eine Schwächung Russlands abzuzielen. Einige Länder würden sich wünschen, dass Russland zerfalle wie Jugoslawien in den 1990er Jahren. Moskau wolle sich aber auch weiter für einen Dialog zwischen den Konfliktparteien in Kiew einsetzen. So teilte Russland zwischenzeitlich den politischen Machthabern in Kiew mit, man werde alles tun, damit eine neue Gesprächsrunde zur Beilegung des Konflikts in Minsk (Weißrussland) zustande komme.
Nach sechsmonatiger Unterbrechung will Russland nunmehr ab sofort seine Erdgaslieferungen an den Nachbarn wiederaufnehmen, sagte ein Sprecher des ukrainischen Gastransport-Monopolisten Ukrtransgaz. Auch beim Strom soll Russland künftig aushelfen: angesichts anhaltend katastrophaler Stromausfälle in der Ukraine, welche vor allem die völlig am Boden liegend ukrainische Wirtschaft bis ins Mark treffen, gestattete die ukrainische Regierung aus der Not heraus, dem staatlichen Energiekonzern Ukrinterenergo Importe aus dem Nachbarland. Erst kürzlich hatten ukrainische Medien gejammert, die Lage in den Kraftwerken sei "katastrophal", auch politisch Kreise auf allerhöchster Ebene warten: "Kiew könnte erfrieren".
Wegen katastrophaler Probleme bei der Stromversorgung fallen immer wieder Teile der vor dem Totalbankrott stehenden Ukraine in Dunkelheit – in einigen Städten haben bis zu 6 (sechs) Stunden täglich keinen Strom - die Menschen sitzen förmlich im Dunkeln.
Das die ukrainische Währung Hrwina sich staendig in einem Auf- und mehr Abwärtsgang befindet, spiegelt die geradezu erbärmliche Wirtschaftslage der Ukraine in allen Aspekten wieder. Das die Ukraine zudem obendrein selbst ein Jahr nach der so genannten "Maidan Revolution" - noch immer das korrupteste Land Europas ist, macht die Gesamtlage des Landes in keinem Falle besser.
Die Ukraine ist wie die Europäischen Union (EU) bei der Erdgasversorgung völlig von Russland abhängig. Im Streit über den Gaspreis und unbezahlte Schulden in Milliardenhöhe waren die Lieferungen seit sechs Monaten unterbrochen, so dass die ukrainischen Reserven seit Beginn der Heizsaison im Oktober jämmerlich geschrumpft sind. Der staatliche Energiekonzern Naftogaz erklärte hierzu, er habe 378 Millionen US-Dollar an die russische Gazprom überwiesen und damit den Weg für neue Lieferungen freigemacht. Woher dieses Geld stammt und ob die Steuerzahlen in der EU, für die ukrainische Misswirtschaft bluten mussten, ist bisher noch nicht eindeutig geklärt.
Das in diesem Zusammenhang der Ölpreis sinkt und sinkt, kann auch für Russland nicht von Folgen bleiben. Nach Berechnung von BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt - Deutsche Tageszeitung liegen die Produktionskosten für russisches Öl im Schnitt bei rund 45 US-Dollar pro Fass. Sollte vor dem Hintergrund eines weiteren Preisverfalls, wegen Unrentabilität, der russische Präsident einen Öl-Lieferstopp verhängen, würden Europas Regierungschefs vor dann drohenden Hintergrund einer katastrophalen Wirtschaftskrise - mehr als nur nervös. Derzeit sind von dem Öl-Preisverfall bereits zwölf Prozent der weltweiten Ölförderung bedroht. Russland könnte hierbei dank seiner gewaltigen Gasvorkommen eine solche Krise, fast buchstäblich aussitzen, während Europa zur Freude der US-Amerikaner in das wirtschaftliche K.O. rutschen könnte. Dies vor allem, da bereits heute EU-Staaten wie Griechenland, Spanien, Frankreich, Portugal, Italien und Zypern vor dem Finanzkollaps stehen und nur noch durch massive Stützung anderer EU-Staaten vor dem Finanzkollaps bewahrt werden.
Die Ukraine hingegen würde bei weiteren Wirtschaftsproblemen in der EU, ohne helfende EU-Finanzhilfen dastehen und da die eigenen Waren in der Europäischen Union in keiner Weise marktfähig sind, man sich selbst den russischen Markt blockiert - bliebe am Ende des Weges nichts anderes als sich entweder zu einem NATO-Vasallen machen zu lassen, oder in Moskau bettelnd zu Kreuze zu kriechen!
Daran würden dann auch nichts mehr die westlichen Boulevardgazetten etwas ändern können, welche täglich im Angesicht ihres eigenen Untergangs als Printmedien - mit großen Hetzlettern gegen Russland opponieren - ohne allerdings zu erkennen, dass der eigentliche Feind Europas in Washington sitzt, wo man sich im Angesicht katastrophaler US-Staatsschulden auf eine etwaig kommende Wirtschaftskrise in Russland und Europa schon lange freut...   (L.Wasiljewitsch---BTZ)

BERLINER TAGESZEITUNG on Twitter / Berliner Tageblatt on Twitter / Deutsche Tageszeitung on Twitter  Englisch/english  /  Russisch-Pусский  /  Português  /  Chinesisch-翻译 普通话   /  Arabic-روابط إلكترونية إلى   /  Franzoesisch-Francaise  /  Spanish  -  Japon-日本  /  Polnisch-Polski  /  Türk  /  Thai-ภาษาไทย  /  Greece-Ελλάδα  /  Italiano  /  Nederland  /  Rumänisch-Român  /  Ungarisch-Magyar  /  Hebräisch-עברית  /  Hindi  /  Ukraina-Україна  /  Iran-فارسی 
 
Move
-

Politik

Top Schlagzeile
USA - Amerika steht im 21. Jahrhundert für Folter

Einst stand das große weite Land Amerika für Cowboys und Indianer, Fortschritt, Zukunft, sowie vor allem für die Verteidigung der freiheitlichen Werte eines George Washington und Abraham Lincoln - nun im 21. Jahrhundert stehen die Vereinigten Staaten von Amerika für rücksichtslos, menschenverachtend...

Weiterlesen...
Vorratsdatenspeicherung - Bürger unter Verdacht?

Es sind erneut bittere Stunden der bundesdeutschen "Demokratie" und des "Rechtsstaates" - in welchen Bundesinnenminister Thomas de Mazière (60, CDU), scheinbar ohne jedwede Rücksicht auf die Grundrechte der Bundesbürger, also der Steuerzahler - welche zudem das Gehalt eben dieses...

Weiterlesen...
GroKo - Vom trüben Lobgesang der "schwarzen Null"

Vor dem Hintergrund mangelnder Konjunkturimpulse ohne klare Richtung, hat sich der Aktienmarkt (Dax 9252,94 Punkte / MDax 16 290,12 Punkte / TecDax 1263,64 Punkte) orientierungslos in ein wirtschaftliches Minuswochenende verabschiedet. Der fehlende Impuls spiegelte sich auch im Weiterlesen...

Move
-

Berlin

Top Schlagzeile

Ab Dezember 2014 ist bis 2017 Wahlkampf, zumindest wenn es offenbar nach Angela Merkel geht, deren deutliche Ansage ist klar und unmissverständlich: Keine "GroKo" (Große Koalition) nach 2017 mehr und volle Attacke gegen die SPD. Außerdem will die CDU wieder näher an die Wirtschaft rücken...

Weiterlesen...
Ist Sebastian Edathy einem Geheimdienst im Weg?

Selten gab ein derartiges "Verwirrspiel" um eine einen deutschen Bundestagsabgeordneten, welches nunmehr in einer äußerst mageren und selbst bei engagiert unsachlich schludriger Betrachtung von Jurastudenten in Erstsemester, bedenklichen Anklageschrift mündete.
Wegen des Verdachts des...

Weiterlesen...
Überwachung in Deutschland wohin das Auge sieht

Mit der Forderung des allgewaltigen Chefs des deutschen BKA (Bundeskriminalamts), Jörg Ziercke - scheint die Katze mal wieder aus dem Sack zu sein und der Bürger muss sich in diesem Zusammenhang...

Weiterlesen...
Move
-

International

Top Schlagzeile

Die Ukraine gilt als Krisenland Europa, nicht nur wegen des anhaltend brutalen Bürgerkrieges, hervorgerufen durch einen von den westlichen Regierungen herbeigezahlten Putsch gegen den ukrainischen Staatspräsidenten Viktor Janukowitsch (Wiktor Janukowytsch).
Es ist hierbei nur dem umsichtigen Handeln...

Weiterlesen...
Ostukraine - steckt die Diplomatie vorerst fest?

Auch das jüngste Treffen, welches aug ausdrückliche Einladung des russischen Staatspräsidenten, Wladimir Putin (62), gegenüber Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier stattfand, hat keinerlei Fortschritte für eine Konfliktseite in der Ostukraine gebracht.
Zum Geschehenen der vergangenen...

Weiterlesen...
Obama als politischer Ballast mit Prärogative

Kaum ein US-Präsident und nach Meinung von BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt -...

Weiterlesen...
20.12.2014 || 15:43 Uhr
ZIT!Date wurde erstellt von Ziegert IT.
Banner
Banner
Banner
Banner

(C) 2011 BerlinerTageszeitung