Berliner Tageszeitung - Modehersteller Gerry Weber beantragt Insolvenz in Eigenverwaltung

Börse
TecDAX -0.51% 3187.09
MDAX -0.72% 28869.14
Goldpreis 0.56% 1940.2 $
Euro STOXX 50 -0.47% 4158.63
EUR/USD -0.06% 1.0867 $
SDAX -1.53% 13102.27
DAX -0.16% 15126.08

Modehersteller Gerry Weber beantragt Insolvenz in Eigenverwaltung




Modehersteller Gerry Weber  beantragt Insolvenz in Eigenverwaltung

Der Modehersteller Gerry Weber hat Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Der entsprechende Antrag beim Amtsgericht Bielefeld verfolge das Ziel, "das Unternehmen im Zuge der laufenden Restrukturierungen zu sanieren", teilte Gerry Weber am Freitag im westfälischen Halle mit. Im Rahmen einer vorläufigen Eigenverwaltung werde der Geschäftsbetrieb der Gerry Weber International AG "in vollem Umfang fortgeführt werden".

Textgröße:

"Nach derzeitigem Stand ist die Finanzierung des Geschäftsbetriebs bis ins Jahr 2020 gesichert", teilte das Unternehmen weiter mit. Von dem Insolvenzantrag ist den Angaben zufolge ausschließlich die Muttergesellschaft Gerry Weber International AG mit rund 580 Mitarbeitern betroffen. Nicht betroffen sind demnach Tochtergesellschaften wie beispielsweise "Hallhuber".

Als Grund für den Insolvenzantrag nannte Gerry Weber das Scheitern der Gespräche mit Finanzierungspartnern. Diese Verhandlungen hatten demnach das Ziel, die Finanzierung des Konzerns zu sichern und auf ein nachhaltig tragfähiges Fundament zu stellen.

 

(B. Semjonow--BTZ)