Berliner Tageszeitung - Airbnb stellt Geschäft in China weitgehend ein

Börse
Euro STOXX 50 0.29% 3549.29
MDAX -0.13% 27119.15
TecDAX -0.27% 2950.7
DAX 0.35% 13231.82
SDAX 0.26% 12375.7
Goldpreis -0.22% 1820.8 $
EUR/USD -0.49% 1.0534 $

Airbnb stellt Geschäft in China weitgehend ein




Airbnb stellt Geschäft in China weitgehend ein
Airbnb stellt Geschäft in China weitgehend ein / Foto: © AFP

Die Ferienwohnungsplattform Airbnb stellt ihr Geschäft in China weitgehend ein. Das Unternehmen wird für Besucher in China keine Unterkünfte oder "Erlebnisse" mehr anbieten, wie die Nachrichtenagentur AFP am Montag aus informierten Kreisen erfuhr. Nutzer aus China sollen jedoch weiterhin Unterkünfte im Ausland buchen können. Offiziell wollte sich das Unternehmen nicht äußern.

Textgröße:

Airbnb startete sein Geschäft in China vor sechs Jahren. Seitdem hatte die Firma dort etwa 25 Millionen Kunden. Nach Angaben des Unternehmens machten Buchungen in China in den letzten Jahren aber nur ein Prozent aller Buchungen weltweit aus. Die Plattform kämpft in China mit starker Konkurrenz. In den vergangenen Jahren erschwerten zudem die strengen Abschottungsmaßnahmen der chinesischen Regierung in der Corona-Pandemie das Geschäft.

Airbnb geht davon aus, dass sich das vor der Pandemie boomende Reisegeschäft mit chinesischen Kunden im Ausland wieder erholen wird, sobald die Behörden die Grenzen wieder öffnen.

D. Meier--BTZ