Berliner Tageszeitung - Nach Noteingriff in Paris: Pele muss Nierenstein entfernt werden

Börse
Goldpreis -1.78% 1651.7 $
TecDAX -1.75% 2656.28
SDAX -3.83% 10507.96
Euro STOXX 50 -2.35% 3348.6
MDAX -3.22% 22541.58
EUR/USD -1.5% 0.9693 $
DAX -2.01% 12284.19

Nach Noteingriff in Paris: Pele muss Nierenstein entfernt werden




Nach Noteingriff in Paris: Pele muss Nierenstein entfernt werden

Für Brasiliens Fußball-Legende Pele ist die Krankenhaus-Akte mit der Rückkehr in die Heimat noch nicht geschlossen. Nach seiner Ankunft am Dienstag in Sao Paulo ging es direkt weiter in das renommierte Hospital Albert Einstein, wo dem 78-Jährigen nun ein Nierenstein entfernt werden soll.

Textgröße:

Bereits bei seinem mehrtägigen Krankenhaus-Aufenthalt in Paris habe sich Pele nach eigenen Angaben einer OP unterziehen müssen. "Während ich in Paris war, habe ich einen ernsthaften Harnweginfekt erlitten, die ärztlichen Beistand und einen Noteingriff erforderte", teilte der dreimalige Weltmeister in einem offiziellen Kommunique mit, nannte aber weder Tag noch Art der Operation.

Vor fünf Jahren hatte Pele erstmals mitgeteilt, dass ihm noch zur Aktivenzeit eine Niere entfernt worden war. In den letzten Jahren hatte sich die Krankenakte dann mit einem ersten Harnweginfekt (2014) sowie Operationen an der Wirbelsäule (2015) und der Hüfte (2012 und 2016) bedenklich gefüllt. Dem Wunderstürmer mit 1091 Toren fällt heute das Gehen sichtlich schwer.

Pele hatte am vergangenen Mittwoch über "leichtes Fieber" geklagt und mit Verdacht auf grippalen Infekt ein Krankenhaus in Paris aufgesucht. Dort wurde jedoch eine Infektion der Harnwege sowie ein Nierenstein im Harnleiter als Auslöser festgestellt. In einem ersten Statement beschrieben die Ärzte in Sao Paulo seinen Gesundheitszustand nun als "gut".

(L. Brown--BTZ)