Berliner Tageszeitung - Bahnrad-WM: Weinstein fährt nach Weltrekord-Posse um Gold

Börse
Euro STOXX 50 -2.35% 3348.6
Goldpreis -1.78% 1651.7 $
MDAX -3.22% 22541.58
DAX -2.01% 12284.19
SDAX -3.83% 10507.96
TecDAX -1.75% 2656.28
EUR/USD -1.5% 0.9693 $

Bahnrad-WM: Weinstein fährt nach Weltrekord-Posse um Gold




Bahnrad-WM: Weinstein fährt nach Weltrekord-Posse um Gold
Bahnrad-WM: Weinstein fährt nach Weltrekord-Posse um Gold / Foto: © AFP

Europameister Domenic Weinstein fährt bei der Bahn-WM im polnischen Pruszkow trotz einer peinlichen Weltrekord-Panne um das erste Gold für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Der 24-Jährige aus Villingen-Schwenningen wurde am Freitagnachmittag in 4:09,091 Minuten Zweiter der Qualifikation in der Einerverfolgung und steht im Finale um den Sieg. Silber ist Weinstein bereits sicher. Für Gold muss er am Abend den Italiener Filippo Ganna bezwingen, der in 4:07,456 Minuten die Bestzeit erzielt hatte.

Textgröße:

Direkt nach dem Zieleinlauf hatte Weinstein jubelnd die Arme in die Höhe gereckt, als ihm auf den Anzeigetafeln des Velodroms ein vermeintlicher Weltrekord (4:05,712) angezeigt wurde. Die Messung erwies sich jedoch als fehlerhaft - nach wenigen Minuten klärte der Hallensprecher über das Malheur auf. Weltrekordhalter bleibt der US-Amerikaner Ashton Lambie (4:07,251).

"Mir kam es ein bisschen komisch vor, da ich während des Rennens die Zeiten gesehen habe. Die letzten vier Runden habe ich nicht mehr so im Blick gehabt, aber irgendwie ist es ein Scheißgefühl", sagte Weinstein. Leon Rohde (Hamburg/4:19,838) als Zehnter und Felix Groß (Feuchtwangen/4:19,937) auf Rang elf schieden aus.

Im 1000-m-Zeitfahren steht Marc Jurczyk (Böblingen) im Finale der besten Acht, er beendete die Qualifikation in 1:01,002 Minuten auf dem sechsten Rang. Der Vorjahresfünfte Eric Engler (Cottbus/1:01,591) scheiterte als Zwölfter.

Eine weitere Medaillenchance bietet sich dem BDR am Freitag im Sprint der Frauen. Ins Halbfinale startet WM-Debütantin Lea Sophie Friedrich (Dassow) allerdings als Außenseiterin.

An den ersten beiden Wettkampftagen hatten Miriam Welte (Kaiserslautern) und Emma Hinze (Cottbus) im Teamsprint sowie Stefan Bötticher (Chemnitz) im Keirin jeweils Bronze gewonnen.

(T. Jones--BTZ)