Berliner Tageszeitung - Skeleton-Pilotin Tina Hermann endlich zurück auf dem Sieger-Podest

Börse
DAX 0.7% 12060.05
SDAX 1.18% 10384.3
MDAX 1.54% 22130.97
Euro STOXX 50 0.61% 3299.16
Goldpreis 0.36% 1674.7 $
TecDAX 1.06% 2635.28
EUR/USD -0.73% 0.9748 $

Skeleton-Pilotin Tina Hermann endlich zurück auf dem Sieger-Podest




Skeleton-Pilotin Tina Hermann endlich zurück auf dem Sieger-Podest

Skeleton-Pilotin Tina Hermann (Königssee) hat knapp zwei Wochen vor der WM in Whistler ihre Durststrecke beendet. Die ehemalige Weltmeisterin fuhr am Freitag (Ortszeit) beim Rennen im kanadischen Calgary hinter Lokalmatadorin Mirela Rahneva auf den zweiten Platz (+0,46 Sekunden) und landete damit erstmals seit vier Weltcup-Rennen wieder auf dem Podest.

Textgröße:

"Es war eine Erlösung für mich. Ich weiß, dass es immer nur ein Stück war, das zum Podium fehlte. Das gibt einem neue Kraft", sagte die 26-jährige Hermann. In Abwesenheit der Olympia-Zweiten Jacqueline Lölling (Winterberg/familiäre Gründe) wurde Sophia Griebel (Suhl/+1,49 Sekunden) zudem Neunte im 16er-Starterfeld.

In der Gesamtwertung überholte Hermann (1372 Punkte) Teamkollegin Lölling (1244) und ist nun Zweite hinter der Russin Jelena Nikitina (1479), die in Calgary nur Vierte wurde. Rein rechnerisch könnte die deutsche Pilotin damit noch den Gesamtweltcup gewinnen.

Bei den Männern fuhr Axel Jungk (Oberbärenburg) beim Sieg des Gesamtweltcupführenden Alexander Tretiakow (Russland) als bester Deutscher auf den siebten Platz (+1,12). Christopher Grotheer (Oberhof) wurde Neunter (+1,37), Kilian von Schleinitz (Königssee) belegte Rang 20 (+2,60).

Die Rennen wurden als Ersatz für den Anfang Januar abgesagten Weltcup am Königssee ausgefahren, am Samstag (17 Uhr MEZ) steht für die Frauen an gleicher Stelle das Weltcup-Finale und zugleich die Generalprobe für die WM (7. und 8. März) an. Die Männer absolvieren ihr zweites Rennen in Calgary am Sonntag (16.30 Uhr MEZ).

 

(P. Hansen--BTZ)