Berliner Tageszeitung - Ringwald Zweite, Carl Sechste: Langläuferinnen in WM-Form

Börse
SDAX 0.97% 10362.3
Euro STOXX 50 0.25% 3287.17
Goldpreis 0.35% 1674.4 $
MDAX 1.29% 22076.29
TecDAX 0.96% 2632.78
DAX 0.35% 12017.71
EUR/USD -0.55% 0.9765 $

Ringwald Zweite, Carl Sechste: Langläuferinnen in WM-Form




Ringwald Zweite, Carl Sechste: Langläuferinnen in WM-Form

Erstes Podest für Sandra Ringwald, bestes Karriere-Resultat für Victoria Carl: Die deutschen Skilangläuferinnen haben bei der WM-Generalprobe im italienischen Cogne reichlich Selbstvertrauen getankt. Auch wenn bei den letzten Weltcuprennen vor den am Mittwoch beginnenden Titelkämpfen in Seefeld ein größerer Teil der Weltelite fehlte, zeigte sich das zuletzt gebeutelte DSV-Team stark verbessert.

Textgröße:

Im Freistilsprint am Samstag lief Ringwald um nur elf Hundertstel am Sieg vorbei, feierte aber als Zweite hinter der Amerikanerin Jessica Diggins ihren größten Karriereerfolg. Nach ihrem vierten Platz von Lahti in der Vorwoche hat sich die 28 Jahre alte Schwarzwälderin auf hohem Niveau eingependelt, die Form stimmt vor der Sprint-Entscheidung der WM am Mittwoch. Laura Gimmler (Oberstdorf), die mit Ringwald in Seefeld wohl im Teamsprint startet, erzielte als Siebte ebenfalls ein Karriere-Bestresultat.

Zuletzt hatte vor mehr als vier Jahren eine deutsche Skilangläuferin eine Podestplatzierung eingefahren, als Stefanie Böhler am 23. Januar 2015 im russischen Rybinsk Dritte wurde. Den bis dato letzten Einzelsieg hatte Claudia Nystad am 20. März 2009 im Sprint von Falun gefeiert.

Im 10-km-Klassikrennen am Sonntag glänzte die frühere Junioren-Weltmeisterin Carl mit Platz sechs. Die 23-Jährige lag 32,5 Sekunden hinter Siegerin Kerttu Niskanen aus Finnland, zu Platz drei fehlten ihr 19,9 Sekunden. Carls bestes Resultat waren zuvor siebte Plätze in Lahti 2015 und Kuusamo 2016 ebenfalls über 10 km klassisch gewesen.

Ebenfalls so weit vorne platziert wie nie zuvor waren am Sonntag Pia Fink (Bremelau) als Zwölfte und Nadine Herrmann (Bockau) auf Rang 19. Die erste Entscheidung in Seefeld fällt am Donnerstag im Freistilsprint.

Bei den Männern sorgte am Sonntag Andreas Katz (Baiersbronn) als 18. beim Sieg des Russen Alexander Bolschunow über 15 km für das beste deutsche Ergebnis. Beim Sprint-Erfolg des italienischen Weltmeisters Federico Pellegrino war am Samstag in Max Olex der einzige DSV-Starter als 46. in der Qualifikation gescheitert.

(A. Bogdanow--BTZ)