Berliner Tageszeitung - U-Haft für zwei mutmaßliche Komplizen im Mordfall Lübcke angeordnet

Börse
TecDAX 0.15% 3138.82
Euro STOXX 50 0.56% 3777.38
DAX 0.52% 13697.41
MDAX -0.05% 27529.91
Goldpreis -0.3% 1771.4 $
SDAX 0.34% 12951.31
EUR/USD -0.79% 1.01 $

U-Haft für zwei mutmaßliche Komplizen im Mordfall Lübcke angeordnet




U-Haft für zwei mutmaßliche Komplizen im Mordfall Lübcke angeordnet
U-Haft für zwei mutmaßliche Komplizen im Mordfall Lübcke angeordnet / Foto: © AFP

Im Fall des Mordes an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sind die beiden mutmaßlichen Komplizen des Hauptbeschuldigten Stephan E. in Untersuchungshaft gekommen. Ein Ermittlungsrichter habe am Donnerstagabend Haftbefehl gegen den 64-jährigen Elmar J. und den 43-jährigen Markus H. erlassen und für sie U-Haft angeordnet, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe.

Textgröße:

Die beiden Männer waren kurz zuvor festgenommen worden, ihre Wohnungen in Kassel und im nordrhein-westfälischen Landkreis Höxter wurden durchsucht. Ihnen wird Beihilfe zum Mord zur Last gelegt. Einer soll laut Bundesanwaltschaft dem mutmaßlichen Täter Stephan E. die Tatwaffe verkauft haben, der andere den Kontakt zwischen den beiden hergestellt haben.

Anhaltspunkte für ein rechtsterroristisches Netzwerk gibt es laut Bundesanwaltschaft derzeit nicht. Die beiden Männer sollen aber die rechtsextreme Gesinnung von E. gekannt haben.

Generalbundesanwalt Peter Frank hatte am Mittwoch das Geständnis von Stephan E. öffentlich gemacht. Der Verdächtige bezeichnete sich demnach als Einzeltäter. Die Ermittler überprüfen dies aber noch. Lübcke war Anfang Juni aus nächster Nähe erschossen worden. Stephan E. war in der Vergangenheit vom Verfassungsschutz als gewaltbereiter Rechtsextremist eingestuft worden.

(Y. Rousseau--BTZ)