Berliner Tageszeitung - Kandidat rechter Parteien gewinnt Regionalwahl in süditalienischer Basilikata

Börse
Euro STOXX 50 -0.22% 3310.79
TecDAX 0.31% 2679.11
MDAX -0.56% 22245.63
DAX -0.16% 12095.32
SDAX -0.88% 10430.81
Goldpreis 0.15% 1674.5 $
EUR/USD -0.34% 0.9768 $

Kandidat rechter Parteien gewinnt Regionalwahl in süditalienischer Basilikata




Kandidat rechter Parteien gewinnt Regionalwahl in süditalienischer Basilikata

Zwei Monate vor der Europawahl hat ein rechtes Parteienbündnis um die fremdenfeindliche Lega von Innenminister Matteo Salvini eine Regionalwahl in Süditalien gewonnen. Der von der Lega unterstützte Kandidat Vito Bardi setzte sich bei der Wahl in der Region Basilikata nach vorläufigen Ergebnissen mit rund 42 Prozent der Stimmen durch. Der Kandidat eines Mitte-Links-Bündnisses, das seit 24 Jahren in der Region Basilikata regierte, kam mit rund 33 Prozent lediglich auf Platz zwei.

Textgröße:

Bardi, ein früherer General der italienischen Finanzpolizei, gehört eigentlich der Forza Italia von Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi an. Er wurde jedoch von der Lega und anderen rechten Parteien unterstützt. Nach den vorläufigen Ergebnissen kam die Lega bei der Regionalwahl nun auf 19,2 Prozent, weit vor der Forza Italia mit rund neun Prozent. "Danke! Die Lega hat in einem Jahr ihre Stimmen verdoppelt", schrieb Salvini im Onlinedienst Twitter, nachdem Bardi sich am Montag zum Wahlsieger erklärt hatte.

Für Salvini, dessen Partei früher ausschließlich norditalienische und auch separatistische Interessen vertrat, ist der Wahlsieg in der Basilikata nach ähnlichen Erfolgen bei Regionalwahlen in den Abruzzen und auf Sardinien ein bedeutender Erfolg. Er hatte Bardi in unzähligen Auftritten im Wahlkampf unterstützt.

Die populistische Fünf-Sterne-Bewegung, die in Rom zusammen mit der Lega regiert und in der Basilikata mit einem eigenen Kandidaten angetreten war, kam bei der Regionalwahl nur auf knapp 21 Prozent. Bei der Parlamentswahl 2018 hatte sie noch doppelt so viele Stimmen geholt.

Medienberichten zufolge sind viele Wähler in der Basilikata enttäuscht, dass die Fünf-Sterne-Bewegung ihr Wahlkampfversprechen, einen harter Kurs gegen die Ölindustrie in der Region einzuschlagen, nicht erfüllt hat. In der Basilikata liegt das Ölfeld Val dAgri. Jeden Tag werden dort 85.000 Barrel Öl gefördert.

Die Regionalwahl in der Basilikata galt als wichtiger Stimmungstest für die beiden italienischen Regierungsparteien vor der Europawahl Ende Mai. Die Lega liegt seit der Parlamentswahl im vergangenen Jahr in den Umfragen vorne und kann bei der Europawahl mit Zuwächsen rechnen.

(A. Lefebvre--BTZ)