Berliner Tageszeitung - Giffey bei der Müllabfuhr: Wir müssen aufräumen mit den Rollenklischees

Börse
EUR/USD 0.1% 0.9837 $
SDAX 1.18% 10648.82
Euro STOXX 50 0.72% 3342.17
DAX 0.78% 12209.48
TecDAX 1.68% 2716.46
MDAX 1.33% 22670.64
Goldpreis 0.47% 1710.1 $

Giffey bei der Müllabfuhr: Wir müssen aufräumen mit den Rollenklischees




Giffey bei der Müllabfuhr: Wir müssen aufräumen mit den Rollenklischees

In einem orangefarbenen Arbeitsanzug der Berliner Stadtreinigung (BSR) hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) am Donnerstag bei der Müllabfuhr mit angepackt. "Wir müssen aufräumen mit den Rollenklischees", sagte Giffey anschließend. "Denn Frauen können alles: Vorstandsvorsitzende, Bauingenieurin, IT-Expertin - und eben auch Müllwerkerin." Giffey besuchte danach das erste Netzwerk-Treffen von Müllwerkerinnen aus ganz Deutschland, das anlässlich des internationalen Frauentags und unter ihrer Schirmherrschaft stattfand.

Textgröße:

Die Arbeit sei "körperlich ziemlich anstrengend, aber ist es deshalb ein Männerberuf?", sagte Giffey, nachdem sie mit der BSR bei einer Abfallentsorgungstour unterwegs war. Im vergangenen November hatte die BSR erstmals 15 Frauen bei der Müllabfuhr eingestellt. Wie viele Frauen bundesweit als Müllwerkerinnen arbeiten, ist statistisch nicht erfasst.

"Gleichstellung hängt von vielen Faktoren ab, das gilt auch für die Berufswahl", erklärte Giffey. "Ich möchte eine Arbeitswelt, in der Frauen in typischen Männerberufen genauso gut arbeiten können wie Männer in typischen Frauenberufen." Frauen sollten überall wie ihre männlichen Kollegen Karriere machen und in Führungspositionen aufsteigen können.

(H. Müller--BTZ)