Berliner Tageszeitung - Bundesaußenminister Maas: Wir können auf die USA nicht verzichten

Börse
Goldpreis 0.28% 1890.1 $
EUR/USD 0.09% 1.0741 $
DAX -0.16% 15320.88
TecDAX -0.23% 3300.88
SDAX -1.23% 13229.76
Euro STOXX 50 0.09% 4209.31
MDAX -0.49% 29179.03

Bundesaußenminister Maas: Wir können auf die USA nicht verzichten




Bundesaußenminister Maas: Wir können auf die USA nicht verzichten

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat vor seiner Abreise in die USA die Bedeutung der transatlantischen Beziehungen betont. "Wir können auf die USA nicht verzichten", sagte Maas am Mittwoch vor seinem Abflug nach Washington. "Wir wollen deshalb unsere Partnerschaft stärken und wo nötig neu aufstellen." Die Richtschnur dabei sei: "Wir wollen kein neues Gegeneinander, wir wollen ein neues Miteinander."

Textgröße:

Gerade in Zeiten der internationalen Krisen werde "die Handlungsfähigkeit Washingtons" gebraucht, sagte Maas. Er verwies auf den Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), die Konflikte in Syrien, Afghanistan und der Ukraine und das Thema Abrüstung. Deshalb sei es gut, dass er Gespräche in den USA führen könne trotz des gegenwärtigen Regierungsstillstands, sagte Maas.

Er äußerte erneut die Hoffnung, dass der INF-Abrüstungsvertrag zwischen den USA und Russland noch zu retten ist. Moskau müsse "jetzt verifizierbar den verbotenen Marschflugkörper abrüsten". Dabei bleibe es wichtig, "dass wir uns innerhalb der NATO eng abstimmen. Das gilt auch für eine mögliche Zeit ohne den INF."

Maas reist nach Gesprächen am Mittwoch in Washington, unter anderem mit US-Außenminister Mike Pompeo, weiter nach New York, wo er an einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats teilnehmen will. Deutschland ist seit Januar erneut für zwei Jahre Mitglied in dem wichtigen UN-Gremium. "Wir wollen uns von Anfang aktiv in die Arbeit einbringen", bekräftigte Maas die deutschen Ambitionen.

(H. Müller--BTZ)