Berliner Tageszeitung - Wähler in Montenegro stimmen über einen neuen Präsidenten ab

Börse
Euro STOXX 50 0.01% 3962.41
TecDAX -0.29% 3118.19
DAX 0.01% 14541.38
SDAX -0.57% 12511.05
Goldpreis 0.48% 1754 $
MDAX -0.32% 25971.45
EUR/USD -0.07% 1.0405 $

Wähler in Montenegro stimmen über einen neuen Präsidenten ab




Wähler in Montenegro stimmen über einen neuen Präsidenten ab

In Montenegro hat am Sonntag die erste Runde der Präsidentschaftswahl stattgefunden. Favorit ist der langjährige frühere Regierungschef Milo Djukanovic. Der pro-westliche Politiker will den kleinen Balkanstaat an der Adriaküste, der seit dem vergangenen Jahr bereits Nato-Mitglied ist, in die EU führen. Als sein wichtigster Rivale bei der Wahl gilt Mladen Bojanic, der auch von pro-russischen Kräften unterstützt wird.

Textgröße:

Der 56-jährige Djukanovic ist seit rund einem Vierteljahrhundert der einflussreichste Politiker Montenegros. Gegner werfen ihm autoritäres Gebaren, Korruption, Vetternwirtschaft und Verbindungen zur organisierten Kriminalität vor. Sollte er sich in der ersten Wahlrunde am Sonntag nicht durchsetzen, muss er am 29. April in die Stichwahl. Mit ersten Ergebnissen wird kurz nach Schließung der Wahllokale um 20.00 Uhr gerechnet.

(A. Williams--BTZ)