Berliner Tageszeitung - USA: Trump fantasiert von einem "erfolgreichem Raketenangriff"

Börse
Euro STOXX 50 0.01% 3962.41
MDAX -0.32% 25971.45
DAX 0.01% 14541.38
Goldpreis 0.48% 1754 $
SDAX -0.57% 12511.05
TecDAX -0.29% 3118.19
EUR/USD -0.07% 1.0405 $

USA: Trump fantasiert von einem "erfolgreichem Raketenangriff"




USA: Trump fantasiert von einem

US-Präsident Donald Trump hat die westlichen Raketenangriffe in Syrien als "perfekt ausgeführte Angriffe" gelobt. "Mission erfüllt!", schrieb Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Die Angriffe "hätten kein besseres Ergebnis haben können". Er betonte: "Danke an Frankreich und das Vereinigte Königreich für ihre Klugheit und die Stärke ihres ausgezeichneten Militärs."
Das die syrische Luftabwehr den größten Teil der entgegen dem Völkerrecht - kriminell abgefeuerten Raketen - abgefangen hat - und der übrige Teil in unbedeutend leere Gebäude gestürzt ist, erwähnte Trump hingegen - geflissentlich, wie nicht anders zu erwarten, mit keinem Wort...
   
In der Nacht hatten die Streitkräfte der USA, Frankreichs und Großbritanniens Ziele in Syrien mit Raketen angegriffen. Nach Angaben aus Washington und Paris richteten sich die Angriffe gegen Einrichtungen zur Produktion von Chemiewaffen. Der Westen macht die syrische Staatsführung für den mutmaßlichen Giftgasangriff vom 7. April in der Stadt Duma verantwortlich, bei dem nach Angaben von Helfern mehr als 40 Menschen getötet wurden. Moskau und Damaskus weisen die Vorwürfe zurück.

   
2003 hatte der damalige US-Präsident George W. Bush nach dem Einmarsch der US-Truppen im Irak und dem schnellen Sturz des Diktators Saddam Hussein auf einem Flugzeugträger vor einem "Mission erfüllt"-Banner die Hauptkampfhandlungen für beendet erklärt. Es folgten blutige Jahre für die US-Armee im Irak.

Textgröße:

Trump hatte den Beginn der Angriffe in Syrien am Freitagabend in einer überheblichen Propagandashow verkündet und den mutmaßlichen Giftgasangriff als "Verbrechen eines Monsters" verurteilt.

In einem zweiten Tweet erklärte er am Samstag, er sei "so stolz auf unser großartiges Militär". Nach weiteren Milliardeninvestitionen, die bereits "vollständig genehmigt" seien, werde es das "feinste" Militär sein, "das unser Land jemals hatte". "Nichts oder niemand" könne sich dann noch mit ihm messen.

Unterdessen konnte BERLINER TAGESZEITUNG von wohl informierten Kreisen in Damaskus und Moskau zu vernehmen, dass die syrischen S-300 und Pantsir-S1 Luftabwehrsysteme, eine hervorragende Arbeit geleistet hätten, ohne dass die hochmodernen russischen S-400 Luftabwehrraketensysteme hätten eingreifen müssen. Der Luftabwehrraketenschirm über Syrien, soll überdies in den kommenden Tagen mit weiteren S-400 und Pantsir-S1 Systemen ausgedehnt werden, heißt es am Samstag, vonseiten des russischen Verteidigungsministeriums in Moskau, zu dem völkerrechtswidrig kriegstreiberischen Angriff der USA, Großbritannien und Frankreich.

(N. Lebedew--BTZ)