Berliner Tageszeitung - Stars und Emotionen bei Pop-Konzert am Buckingham-Palast zu Ehren der Queen

Börse
DAX 0.23% 12813.03
MDAX 0.05% 25837.25
Euro STOXX 50 -0.19% 3448.31
SDAX 0.41% 11930.6
Goldpreis 0.31% 1812.9 $
TecDAX 0.31% 2894.52
EUR/USD -0.55% 1.0426 $

Stars und Emotionen bei Pop-Konzert am Buckingham-Palast zu Ehren der Queen




Stars und Emotionen bei Pop-Konzert am Buckingham-Palast zu Ehren der Queen
Stars und Emotionen bei Pop-Konzert am Buckingham-Palast zu Ehren der Queen / Foto: © AFP

Mit Stars wie der Rockband Queen, Rod Stewart oder Alicia Keys und einer emotionalen Rede von Thronfolger Charles haben die Briten am Samstag das 70. Thronjubiläum von Elizabeth II. gefeiert. Das Konzert am Buckingham-Palast im Zentrum von London hatte 22.000 Zuschauer vor Ort - und Millionen weitere in aller Welt. Charles dankte seiner "Mummy" dafür, dass sie "diese 70 Jahre für uns da" gewesen sei.

Textgröße:

Die legendäre Rockband Queen mit dem Sänger Adam Lambert eröffnete die Party mit ihren Hits "We Will Rock You", "Don't Stop Me Now" und "We Are The Champions". Auch die US-Sängerin Alicia Keys, der italienische Tenor Andrea Bocelli, die britische Band Duran Duran, Rod Stewart und der diesjährige britische Starter beim Eurovision Song Contest, Sam Ryder, waren mit von der Partie.

Die Motown-Legende Diana Ross hatte auf der 360-Grad-Bühne vor dem Buckingham-Palast ihren ersten Auftritt in Großbritannien seit 15 Jahren. Elton John beteiligte sich mit einer voraufgezeichneten rührenden Darbietung seines Hits "Your Song". Auch der frühere englische Fußball-Nationalspieler David Beckham, James-Bond-Darsteller Daniel Craig und die frühere First Lady der USA, Michelle Obama, würdigten die Queen in Videobotschaften.

Der Buckingham-Palast war während der zweieinhalbstündigen Show festlich beleuchtet. An die Palastmauern wurden eine Botschaft des Tierfilmers David Attenborough sowie zahlreiche Bilder von Elizabeth II. projeziert.

Die Queen selbst wollte sich das Spektakel zu ihren Ehren auf Schloss Windsor im Fernsehen anschauen. Am Freitag hatte Elizabeth II. bereits beim großen Dankgottesdienst in der Londoner Saint-Paul-Kathedrale wegen "Unwohlseins" gefehlt.

Auch ihren für Samstag geplanten Besuch des traditionsreichen Pferderennens in Epsom sagte die 96-Jährige aus gesundheitlichen Gründen ab. Zu Beginn der viertägigen Feierlichkeiten zu ihrem Platin-Thronjubiläum hatte sie sich aber am Donnerstag auf dem Balkon des Buckingham-Palasts einer jubelnden Menge gezeigt. Am Samstag war die Queen vor der Live-Übertragung des Konzerts in der BBC außerdem in einem voraufgezeichneten witzigen Video bei einer Teestunde mit der Kinderbuch-Figur Paddington Bär zu sehen.

Auf der Ehrentribüne des Pop-Konzerts versammelte sich trotzdem viel royale Prominenz, unter ihnen Prinz Charles mit seiner Frau Camilla und sein ältester Sohn Prinz William mit seiner Frau Kate. Auch deren beiden ältere Kinder, der achtjährige George und die siebenjährige Charlotte, durften dabei sein.

Williams Bruder Harry und seine Frau Meghan, die anlässlich des Thronjubiläums aus den USA nach London gereist sind, kamen nicht zum Konzert. Ihr zweites Kind Lilibet hatte am Samstag Geburtstag.

Kurz vor Ende des Konzerts würdigte Prinz Charles seine Mutter in einer Rede. "Du hast uns getroffen und mit uns gesprochen, Du hast mit uns gelacht und geweint und, am allerwichtigsten, Du warst diese 70 Jahre lang für uns da", sagte er darin. "Du hast versprochen, Dein Leben lang zu dienen - das löst Du weiter ein. Deswegen sind wir hier. Das ist es, was wir heute feiern."

Zum Abschluss der viertägigen Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum der Queen finden am Sonntag überall in Großbritannien Festessen unter freiem Himmel statt. Millionen Gäste werden zu den von mehr als 70.000 Gastgebern ausgerichteten Picknicks erwartet.

Höhepunkt des Tages ist dann ein großer Festumzug im Zentrum von London, der zum Buckingham-Palast führt. Rund 10.000 Musiker, Artisten, Tänzer und Schauspieler stellen dabei die zahlreichen historischen Veränderungen dar, die sich seit der Thronbesteigung von Elizabeth II. im Jahr 1952 ereignet haben.

Am Ende der Parade wird vor dem Palast, angeführt von Popstar Ed Sheeran, die Nationalhymne "God Save the Queen" gesungen. Ob die Queen zum Abschluss noch einmal öffentlich auftritt, ist ungewiss.

F. Burkhard--BTZ