Berliner Tageszeitung - Chinas Exporte legen im April nur um knapp vier Prozent zu

Börse
Euro STOXX 50 -1.67% 3647.56
MDAX -1.93% 28894.33
TecDAX -1.07% 3059.98
Goldpreis 0.91% 1864.7 $
DAX -1.84% 13919.75
SDAX -1.4% 13245.27
EUR/USD 0.32% 1.073 $

Chinas Exporte legen im April nur um knapp vier Prozent zu




Chinas Exporte legen im April nur um knapp vier Prozent zu
Chinas Exporte legen im April nur um knapp vier Prozent zu / Foto: © AFP

Die Ausfuhren Chinas ins Ausland haben wegen der strikten Corona-Maßnahmen im Land nur geringfügig zugelegt. Sie nahmen um 3,9 Prozent im Jahresvergleich zu, wie der chinesische Zoll am Montag mitteilte. Das war der schwächste Anstieg seit Juni 2020 - damals waren die Exporte nur um 0,5 Prozent gewachsen.

Textgröße:

In China gelten derzeit Lockdowns für mehrere dutzend Millionen Menschen. Betroffen von den strengen staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist vor allem im Nordosten des Landes, wo viele Unternehmen der Autoindustrie ihren Standort haben, und insbesondere die Wirtschaftsmetropole Shanghai, wo viele ausländische Firmen ihren Sitz haben und wo sich der größte Hafen Chinas befindet. Der Lockdown hemmt die Produktion vieler Güter und stört die Lieferketten.

Auch die Importe Chinas sind betroffen. Im April stagnierten sie im Vorjahresvergleich, wie die Zollbehörden weiter mitteilten. Bereits im März waren sie um 0,1 Prozent geschrumpft.

China kämpft mit der schlimmsten Corona-Infektionswelle seit Beginn der Pandemie. Zugleich gehört die Volksrepublik zu den letzten Ländern weltweit, die an einer sogenannten Null-Covid-Strategie festhalten: Mit strikten Lockdowns und Massentestungen sollen jegliche Neuansteckungen vermieden werden.

L. Pchartschoy--BTZ