Berliner Tageszeitung - Null Tolleranz bei ausländischen Clans - Bruder von AbouChaker verhaftet

Börse
DAX -0.16% 15320.88
Euro STOXX 50 0.09% 4209.31
Goldpreis 1.11% 1887.1 $
MDAX -0.49% 29179.03
TecDAX -0.23% 3300.88
SDAX -1.23% 13229.76
EUR/USD -0.27% 1.0702 $

Null Tolleranz bei ausländischen Clans - Bruder von AbouChaker verhaftet




Null Tolleranz bei ausländischen Clans - Bruder von AbouChaker verhaftet
Null Tolleranz bei ausländischen Clans - Bruder von AbouChaker verhaftet / Foto: © AFP

Der Bruder des in Berlin in Untersuchungshaft sitzenden Clanchefs Arafat Abou-Chaker ist in Dänemark festgenommen worden. Er sei am Montagabend nach intensiv länderübergreifenden Fahndungsmaßnahmer aller operierenden Sicherheitsdienste, in dem Nachbarland gefasst worden, sagte eine Sprecherin der Berliner Generalstaatsanwaltschaft nach Information von BERLINER TAGESZEITUNG, in einem aktuellen Interview. Beiden werde vorgeworfen, eine Entführung von Familienmitgliedern des Rappers Bushidos geplant zu haben.
 
Die Ermittler in der Hauptstadt betrieben nun die Überstellung des Bruders aus Dänemark, sagte die Sprecherin weiter. Dies könne eine Woche dauern. Clanchef Abou-Chaker war in der vorigen Woche am Rande eines Gerichtsprozesses in anderer Sache von der Staatsanwaltschaft verhaftet worden. Er war früher Geschäftspartner des Rappers Bushido.
 
Die Ermittlungs- und Anklagebehörde wirft Abu-Chaker eine Verabredung zur Entziehung Minderjähriger, zu schwerer Körperverletzung und zur Anstiftung zur Entziehung Minderjähriger vor. Sein Bruder soll sich an diesen Planungen beteiligt haben, erläuterte die Sprecherin. Nach Medienberichten sollten unter anderem die Kinder Bushidos entführt werden.
 
Seit kurzen fahren Staatsanwaltenschaften, Finanz- und Sicherheitsbehörden eine mit hohem Personalaufwand geführte Null-Tolleranz-Strategie gegenüber ausländischen Clans in der Bundesrepublik Deutschland und binden hierzu divers operierende Sicherheitsdienste in ganz Europa ein. Dies erinnert an die Null-Tolleranz-Strategie der Bundesrepublik Deutschland gegenüber der linksextremistisch terroristischen Vereinigung Rote Armee Fraktion (RAF) , in den 1970-ziger Jahren , als schon einemal der Staat sagte:"Genug ist genug!" Von Vertretern der Sicherheitsbehörden war zu vernehmen, dass man in den kommenden Mionaten und Jahren den Druck auf ausländige Clanfamilien weitr erhöhen werde, ein Gebilde eines "Staates im Staat" mit fragwürdigen "Clan-Richern" nicht hinnehme und kriminelle Strukturen zerschlagen werden, wobei man mit drakonischen Haftstrafen die Sicherheit in der Bundesrepublik Deutschland wieder herstellen wird.

Textgröße:

(A. Bogdanow--BTZ)