Berliner Tageszeitung - Tierwelt: Mehr als 130 gestrandete Wale an Australiens Küste verendet

Börse
DAX -1.14% 12330.71
TecDAX -2.26% 2741.13
MDAX -1.62% 22653.81
Euro STOXX 50 -1.34% 3388.21
Goldpreis -0.65% 1709.7 $
SDAX -1.63% 10578.51
EUR/USD -0.14% 0.9781 $

Tierwelt: Mehr als 130 gestrandete Wale an Australiens Küste verendet




Tierwelt: Mehr als 130 gestrandete Wale an Australiens Küste verendet

An der australischen Küste sind mehr als 130 Wale gestrandet und verendet. Ein Fischer entdeckte die über Nacht gestrandeten Kurzflossen-Grindwale am frühen Freitagmorgen an der Hamelin Bay 300 Kilometer südlich von Perth. Helfer der Naturschutzbehörden zählten 135 tote Wale und versuchten, die 15 überlebenden Tiere zu retten.

Textgröße:

Kurzflossen-Grindwale leben in großen Gruppen in tropischen und subtropischen Gewässern. Immer wieder kommt es zu Massenstrandungen. Wissenschaftler rätseln noch über die Gründe für das Phänomen. Sie vermuten unter anderem, dass die Tiere in flachem Gewässer Orientierungsprobleme haben oder dass sich ein krankes Tier auf dem Weg zum Strand zu einer Art Leitwal entwickelt, dem die anderen dann folgen.

 

(U. Schmidt--BTZ)