Berliner Tageszeitung - Mehr als tausend ausgestopfte Tiere in Spanien beschlagnahmt

Börse
Euro STOXX 50 -0.04% 3714.04
TecDAX -0.95% 3076.87
DAX 0.07% 13544.05
MDAX -0.27% 27196.55
SDAX -0.42% 12755.38
Goldpreis -0.28% 1807.3 $
EUR/USD -0.11% 1.0207 $

Mehr als tausend ausgestopfte Tiere in Spanien beschlagnahmt




Mehr als tausend ausgestopfte Tiere in Spanien beschlagnahmt
Mehr als tausend ausgestopfte Tiere in Spanien beschlagnahmt / Foto: © AFP

Tiger, Elefanten, Eisbären - die spanische Polizei hat nach eigenen Angaben mehr als tausend ausgestopfte Tiere beschlagnahmt. Es handele sich um "den größten Fund von ausgestopften geschützten Tieren auf nationaler Ebene und einen der größten in Europa", erklärte die Polizei am Sonntag. Die Privatsammlung wurde demnach in einem Hangar bei Valencia aufbewahrt und ist fast 29 Millionen Euro wert.

Textgröße:

405 der insgesamt 1090 Stücke sind Exemplare geschützter Arten wie der vom Aussterben bedrohte Bengalische Tiger oder die Mendesantilope. Auch ausgestopfte Geparden, Luchse, Eisbären, Breitmaulnashörner, ein Krokodil, ein Elefant und 198 Stoßzähne wurden entdeckt. Selbst ausgestopfte Exemplare von ausgestorbenen Arten wie der Säbelantilope fanden sich in der Sammlung.

Gegen den Besitzer der Sammlung wird nach Angaben der Polizei wegen Schmuggels und verschiedener Umweltdelikte ermittelt.

A. Bogdanow--BTZ