Berliner Tageszeitung - Streetscooter-Gründer Kampker treibt Projekt einer grünen Modellstadt voran

Börse
Goldpreis -0.18% 1788 $
TecDAX -1.71% 3145.15
DAX -0.65% 13573.93
Euro STOXX 50 -0.78% 3725.39
SDAX -1.53% 12966.92
MDAX -1.4% 27772.58
EUR/USD -0.73% 1.0176 $

Streetscooter-Gründer Kampker treibt Projekt einer grünen Modellstadt voran




Streetscooter-Gründer Kampker treibt Projekt einer grünen Modellstadt voran
Streetscooter-Gründer Kampker treibt Projekt einer grünen Modellstadt voran / Foto: © AFP

Der Gründer des Elektroautounternehmens Streetscooter, der Aachener Professor Achim Kampker, treibt das Projekt einer grünen Stadt mit neuen Modellen zur nachhaltigen Mobilität, Nahrungs- und Energieversorgung in Deutschland voran. "Meine Vision ist es, eine Stadt so zu gestalten, dass sie ressourcenneutral ist. Was die Stadt an Energie oder Nahrung benötigt, soll dort auch selbst produziert werden", sagte Kampker der "Wirtschaftswoche". Dafür gründete er den Verein "Ingenieure retten die Erde".

Textgröße:

In dem Verein will Kampker Projekte bündeln, die zur Schaffung eines solchen "Humanotops" beitragen können. Ab sofort können sich Regionen bewerben, die Flächen für diese Modellstadt zur Verfügung stellen wollen.

Der Professor der Universität Aachen will damit auch nachhaltige Forschungsprojekte in den Ingenieurswissenschaften fördern. "Ingenieure haben zu lange nur in den Kategorien höher, schneller und weiter gedacht", sagte er der "Wirtschaftswoche". Nachhaltigkeit habe immer nur eine untergeordnete Rolle gespielt. "Die Philosophie der Ingenieurswissenschaften muss sich ändern."

Kampker hatte Streetscooter 2010 gegründet, das Unternehmen baut elektrische Kleintransporter. 2014 übernahm der Hauptkunde, die Deutsche Post, das Startup. Kampker war dort bis April Geschäftsführer. Nun kehrt er laut "Wirtschaftswoche" an seinen Lehrstuhl zurück und widmet sich seinem neuen Projekt.

(F. Burkhard--BTZ)