Berliner Tageszeitung - Adidas erwartet Produktionsengpässe - Erwartungen für 2019 heruntergeschraubt

Börse
Euro STOXX 50 2.21% 3417.81
DAX 1.83% 12437.57
Goldpreis 0.94% 1718.1 $
MDAX 1.76% 23077.7
SDAX 1.94% 10859.99
TecDAX 2.07% 2773.9
EUR/USD 0.51% 0.9877 $

Adidas erwartet Produktionsengpässe - Erwartungen für 2019 heruntergeschraubt




Adidas erwartet Produktionsengpässe - Erwartungen für 2019 heruntergeschraubt
Adidas erwartet Produktionsengpässe - Erwartungen für 2019 heruntergeschraubt / Foto: © AFP

Adidas kommt mit der Produktion nicht hinterher: Der Sportartikelhersteller schraubte seine Erwartungen ans Umsatzwachstum für das laufende Jahr zurück - Grund seien erwartete Engpässe bei der Produktionskapazität, teilte Adidas am Mittwoch mit. Vor allem die Nachfrage nach Kleidung im mittleren Preissegment werde Adidas nicht "sofort" bedienen können.

Textgröße:

Insbesondere in der ersten Jahreshälfte in Nordamerika rechnet Adidas deswegen mit einem geringeren Wachstum. Der Markt war mit einer 15-prozentigen Umsatzsteigerung im vergangenen Jahr neben dem chinesischen Markt und dem Onlinehandel einer der großen Wachstumstreiber für Adidas. Asien soll der stärkste Absatzmarkt bleiben. In Europa will der Konzern sein Wachstum nach schwachen Verkaufszahlen im letzten Quartal 2018 wieder ankurbeln.

Das vergangene Jahr verlief insgesamt sehr erfolgreich: Der Nettogewinn legte gegenüber dem Vorjahr um 45 Prozent auf gut 1,7 Milliarden Euro zu, der Konzernumsatz kletterte um drei Prozent auf ein neues Rekordniveau von 21,9 Milliarden Euro. Diese Kennzahl will das Unternehmen im laufenden Jahr um "fünf bis acht Prozent" ausbauen.

Adidas schüttet für 2018 pro Aktie eine Dividende von 3,35 Euro aus, das sind 29 Prozent mehr als im Jahr 2017. Die Märkte zeigten sich davon allerdings unbeeindruckt - das Papier fiel am Vormittag um über drei Prozent und verharrte unterhalb der Marke von 203 Euro.

(K. Petersen--BTZ)