Berliner Tageszeitung - Arbeitskosten in Deutschland 2018 moderat gestiegen

Börse
Goldpreis -0.02% 1668.3 $
Euro STOXX 50 1.18% 3318.2
DAX 1.15% 12114.36
TecDAX 2.37% 2670.82
SDAX 2.48% 10522.69
MDAX 2.59% 22370.02
EUR/USD -0.18% 0.9801 $

Arbeitskosten in Deutschland 2018 moderat gestiegen




Arbeitskosten in Deutschland 2018 moderat gestiegen
Arbeitskosten in Deutschland 2018 moderat gestiegen / Foto: © AFP

Die Arbeitskosten in Deutschland sind im vergangenen Jahr moderat gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte, betrug der Anstieg 2018 kalenderbereinigt 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Kosten der Arbeitgeber für die Bruttoverdienste stiegen dabei um 2,4 Prozent, die Lohnnebenkosten um 2,0 Prozent.

Textgröße:

In den letzten drei Monaten des Jahres gab es nach Angaben der Statistiker in Wiesbaden zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren einen Rückgang der Arbeitskosten im Vergleich zum Vorquartal. Grund für das Absinken um 0,1 Prozent im vierten Quartal 2018 war demnach der niedrige Krankenstand. Die Zahl der geleisteten Stunden erhöhte sich so.

EU-weit stiegen die Arbeitskosten im dritten Quartal des vergangenen Jahres um durchschnittlich 2,8 Prozent - also stärker als in Deutschland. In der Bundesrepublik betrug der Anstieg in diesem Zeitraum 2,4 Prozent. Für den Vergleich der EU-Länder wurden dabei vor allem das produzierende Gewerbe und Dienstleistungen betrachtet, die Bereiche öffentlicher Dienst und das Gesundheitswesen wurden hingegen ausgeklammert.

Zur absoluten Höhe der Kosten je Arbeitsstunde machten die Statistiker für 2018 noch keine Angaben. 2017 lagen sie in der Bundesrepublik bei 34,20 Euro je Stunde. EU-weit mussten Arbeitgeber im Schnitt 26,30 Euro aufwenden; am höchsten war dieser Wert mit 43,60 Euro in Dänemark, am niedrigsten mit 4,90 in Bulgarien.

(I. Johansson--BTZ)