Berliner Tageszeitung - Gesetzlicher Mindestlohn steigt auf 10,45 Euro pro Stunde

Börse
Goldpreis -0.45% 1807.3 $
EUR/USD -0.18% 1.0239 $
Euro STOXX 50 0.52% 3776.81
TecDAX -0.06% 3192.17
SDAX 0.25% 13229.37
DAX 0.73% 13795.85
MDAX 0.04% 27907.48

Gesetzlicher Mindestlohn steigt auf 10,45 Euro pro Stunde




Gesetzlicher Mindestlohn steigt auf 10,45 Euro pro Stunde
Gesetzlicher Mindestlohn steigt auf 10,45 Euro pro Stunde / Foto: © AFP

Siebeneinhalb Jahre nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland steigt die Lohnuntergrenze auf über zehn Euro. Ab Freitag gilt ein Mindestlohn von 10,45 Euro pro Stunde. Diese Anhebung hatte die mit Arbeitgebern und Gewerkschaften besetzte Mindestlohnkommission bereits im Sommer 2020 beschlossen. Seit Anfang 2021 war der Satz in vier Stufen nach oben geklettert.

Textgröße:

Ab Oktober wird der gesetzliche Mindestlohn weiter auf zwölf Euro angehoben. Dieses Ziel der Ampelkoalition segnete der Bundestag Anfang Juni ab. Nach Angaben der Regierung werden davon fast sieben Millionen Menschen profitieren. An der politischen Festlegung des Mindestlohns gibt es viel Kritik vor allem von Seiten der konservativen Opposition und der Arbeitgeber.

L. Solowjow--BTZ