Berliner Tageszeitung - Kabinett beschließt Haushalt 2022 - Entwurf mit kurzer Haltbarkeit

Börse
Goldpreis 0.55% 1711.4 $
EUR/USD 0.31% 0.9858 $
Euro STOXX 50 0.72% 3342.17
MDAX 1.33% 22670.64
TecDAX 1.68% 2716.46
DAX 0.78% 12209.48
SDAX 1.18% 10648.82

Kabinett beschließt Haushalt 2022 - Entwurf mit kurzer Haltbarkeit




Kabinett beschließt Haushalt 2022 - Entwurf mit kurzer Haltbarkeit
Kabinett beschließt Haushalt 2022 - Entwurf mit kurzer Haltbarkeit / Foto: © AFP

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den Entwurf von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) für den Haushalt 2022 gebilligt. Vorgesehen ist, wie es bereits die vorherige Bundesregierung beschlossen hatte, eine Neuverschuldung von 99,7 Milliarden Euro. Allerdings dürfte dieser Betrag noch deutlich steigen, denn Lindner plant schon nachträgliche Ergänzungen des Budgets, um die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs abzubilden - etwa weitere Entlastungen der Bürger bei den hohen Energiepreisen.

Textgröße:

Beschlossen wurden im Kabinett außerdem die Eckpunkte für den Haushalt 2023 und die mittelfristige Finanzplanung bis 2026. Trotz aller Zusatzausgaben und Unwägbarkeiten soll demnach ab nächstem Jahr die Schuldenbremse wieder eingehalten werden Entsprechend drastisch soll die Neuverschuldung 2023 sinken, nämlich auf 7,5 Milliarden Euro.

Die Runde der Minister und Ministerinnen beschloss auch die Errichtung eines Sondervermögens für die Bundeswehr. Dazu soll das Grundgesetz geändert werden. Das Sondervermögen soll ein Volumen von 100 Milliarden Euro haben, das über mehrere Jahre genutzt werden kann. Es steht außerhalb der normalen Haushaltsgesetzgebung, so dass die nötigen umfangreichen Kreditaufnahmen nicht auf die Schuldenbremse angerechnet werden.

D. Meier--BTZ