Berliner Tageszeitung - Aktionäre von Shell stimmen für Verlegung von Steuersitz nach Großbritannien

Börse
Goldpreis -2.83% 1877.7 $
DAX -0.21% 15476.43
Euro STOXX 50 0.4% 4257.98
MDAX -0.1% 29778.59
TecDAX 0.08% 3338.57
SDAX -0.04% 13494.83
EUR/USD -1.06% 1.0797 $

Aktionäre von Shell stimmen für Verlegung von Steuersitz nach Großbritannien




Aktionäre von Shell stimmen für Verlegung von Steuersitz nach Großbritannien
Aktionäre von Shell stimmen für Verlegung von Steuersitz nach Großbritannien / Foto: © AFP

Die Aktionäre des Energieriesen Shell haben mit großer Mehrheit dafür gestimmt, den Steuersitz des Unternehmens von den Niederlanden nach Großbritannien zu verlegen. Bei einer Hauptversammlung in Rotterdam stimmten am Freitag mehr als 99 Prozent der Anteilseigner für den Vorschlag der Konzernspitze. Konzernchef Andrew Mackenzie bedankte sich für die "überwältigende Unterstützung" der Aktionäre.

Textgröße:

Europas größter Energiekonzern hatte im November angekündigt, seinen Steuersitz von den Niederlanden nach Großbritannien zu verlegen. Der Konzern will sich auch von seinem Namenszusatz "Königlich Niederländisch" trennen und statt "Royal Dutch Shell" künftig nur noch Shell heißen.

Shell will mit der Umstrukturierung die Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns stärken und den Plan umsetzen, bis 2050 klimaneutral zu werden, wie Mackenzie erklärte. Mit einem aufsehenerregenden Klima-Urteil in den Niederlanden hat der Umzug des Steuersitzes nach Unternehmensangaben nichts zu tun. Im Mai hatte ein Gericht in Den Haag den Energieriesen zu mehr Klimaschutz und konkreteren Klimazielen verpflichtet.

Bei der niederländischen Regierung hatten die Pläne Shells für erboste Reaktionen gesorgt. Wirtschaftsminister Stef Blok erklärte, er sei "unangenehm überrascht" und bedauere die Pläne. Der britische Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng lobte die Pläne dagegen als "klares Vertrauensvotum" für die britische Wirtschaft nach dem Brexit.

Ende vergangenen Jahres hatte bereits der britisch-niederländische Konsumgüterriese Unilever angekündigt, ein rein britisches Unternehmen zu werden.

(A. Lefebvre--BTZ)