Berliner Tageszeitung - Comeback nach Daumen-OP: Schröder feiert Sieg mit Lakers

Börse
Euro STOXX 50 0.01% 3962.41
MDAX -0.32% 25971.45
DAX 0.01% 14541.38
EUR/USD -0.27% 1.0377 $
Goldpreis -0.18% 1750.8 $
TecDAX -0.29% 3118.19
SDAX -0.57% 12511.05

Comeback nach Daumen-OP: Schröder feiert Sieg mit Lakers




Comeback nach Daumen-OP: Schröder feiert Sieg mit Lakers
Comeback nach Daumen-OP: Schröder feiert Sieg mit Lakers / Foto: © AFP

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat bei seinem Comeback für die Los Angeles Lakers einen Sieg gefeiert. Der DBB-Kapitän kehrte beim 128:121 gegen die Detroit Pistons am Freitag (Ortszeit) erstmals seit seiner Rückkehr zum Rekordmeister in einem NBA-Spiel auf das Feld zurück, blieb in 16:17 Minuten aber weitgehend unauffällig: Schröder traf nur einen seiner fünf Versuche für zwei Punkte und verzeichnete zudem zwei Assists.

Textgröße:

Wegen einer Daumen-OP hatte Schröder den Saisonstart der US-Profiliga im Oktober verpasst und war wochenlang ausgefallen. Er fühle sich gut und sei "bereit, eine starke Saison zu spielen" - auch als "Leader für das Team", hatte Schröder zuletzt in einem Spox-Interview gesagt.

Die Lakers feierten im 14. Saisonspiel erst den vierten Sieg. Der 17-malige NBA-Champion des neuen Cheftrainers Darvin Ham war ohne den verletzten Superstar LeBron James gegen die ebenfalls schlecht gestarteten Pistons angetreten. Zum besten Lakers-Werfer avancierte Anthony Davis mit 38 Punkten.

Nationalspieler Franz Wagner zeigt weiterhin sehr konstante Leistungen bei Orlando Magic. Das Team aus Florida setzte sich mit 108:107 bei den Chicago Bulls durch, der 21 Jahre alte Forward steuerte 20 Punkte, drei Rebounds und acht Assists zum Erfolg von Magic bei. DeMar DeRozan war mit 41 Punkten aufseiten der Bulls der erfolgreichste Schütze.

Der slowenische Ausnahmespieler Luka Doncic erzielte 33 Punkte beim 127:99 der Dallas Mavericks gegen die Denver Nuggets. Der verletzte Maximilian Kleber kam bei den Gastgebern nicht zum Einsatz.

Nationalspieler Isaiah Hartenstein verlor mit seinen New York Knicks 101:111 bei den Golden State Warriors. Der Deutsche stand von Beginn auf dem Parkett und kam auf acht Punkte sowie fünf Rebounds. Auf der Gegenseite trumpfte einmal mehr Steph Curry auf, der mit 24 Punkten, sechs Rebounds und zehn Assists überzeugte.

L. Solowjow--BTZ