Berliner Tageszeitung - Tischtennis-WM: DTTB-Männer auf Kurs, Frauen im Achtelfinale

Börse
Goldpreis 0.48% 1754 $
Euro STOXX 50 0.01% 3962.41
SDAX -0.57% 12511.05
TecDAX -0.29% 3118.19
MDAX -0.32% 25971.45
DAX 0.01% 14541.38
EUR/USD -0.07% 1.0405 $

Tischtennis-WM: DTTB-Männer auf Kurs, Frauen im Achtelfinale




Tischtennis-WM: DTTB-Männer auf Kurs, Frauen im Achtelfinale
Tischtennis-WM: DTTB-Männer auf Kurs, Frauen im Achtelfinale / Foto: © AFP

Die deutschen Tischtennis-Männer haben sich bei der Mannschafts-WM in Chengdu/China nach ihrer Niederlage gegen Commonwealth-Champion Indien gefangen und das Achtelfinale wieder im Visier. Einzel-Europameister Dang Qiu mit zwei Erfolgen und der 19-jährige Kay Stumper (beide Düsseldorf) bei seinem ersten WM-Einsatz sorgten für das 3:1 gegen Frankreich. Die deutschen Frauen hingegen gewannen auch ihr drittes Gruppenspiel gegen Tschechien mit 3:0 und zogen als Gruppensieger in die K.o.-Runde ein.

Textgröße:

"Das war mein erstes Spiel für die Nationalmannschaft bei den Herren, und dann gleich bei einer WM, wo es um alles ging", freute sich Stumper, der Emmanuel Lebesson 3:2 besiegte: "Ich habe nicht mein bestes Tischtennis gespielt, aber ich bin sehr froh, dass ich gewinnen konnte."

Männer-Bundestrainer Jörg Roßkopf meinte: "Gestern wurden wir unter Wert geschlagen. Heute haben wir sehr gut performt. Morgen werden wir gegen Usbekistan (Dienstag, 7.00 Uhr/MESZ; d.Red.) gewinnen und schauen dann, auf welchem Gruppenplatz wir in das Achtelfinale einziehen."

Die Frauen um Vize-Europameisterin Nina Mittelham (Willich/Kyushu) hielten sich in der Gruppenphase schadlos und sicherten sich Platz eins. Mittelham war entsprechend zufrieden: "Wir wollten Gruppensieger werden, das haben wir geschafft. Jetzt schauen wir weiter. Morgen haben wir erstmal frei und können uns erholen." Die Paarungen im Achtelfinale werden ausgelost.

Die Männer müssen in China ohne ihre langjährigen Erfolgsgaranten Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov (nach Verletzungen) sowie Jungvater Patrick Franziska auskommen. Das Trio hatte 2021 Olympia-Silber in der Mannschaft gewonnen. Bei den Frauen fehlt von den etablierten Kräften allein die verletzte Ex-Europameisterin Petrissa Solja (Langstadt).

A. Bogdanow--BTZ