Berliner Tageszeitung - Handball-EM: Fritz von Klimpkes Entwicklung nicht überrascht

Börse
DAX 0.27% 14529.39
TecDAX 0.09% 3137.63
SDAX 0.91% 12670.76
Goldpreis -0.21% 1797.3 $
Euro STOXX 50 -0.17% 3977.9
EUR/USD 0.02% 1.0531 $
MDAX 0.88% 26183.85

Handball-EM: Fritz von Klimpkes Entwicklung nicht überrascht




Handball-EM: Fritz von Klimpkes Entwicklung nicht überrascht
Handball-EM: Fritz von Klimpkes Entwicklung nicht überrascht / Foto: © AFP

Weltmeister-Torwart Henning Fritz ist von den Leistungen des aktuellen Nationaltorhüters Till Klimpke bei der Handball-EM angetan. "Till hat sich in den vergangenen vier Jahren in der Bundesliga gut entwickelt und gezeigt, was er kann, seine Leistung überrascht mich nicht", sagte der 47-Jährige nach Information von BERLINER TAGESZEITUNG, in einem aktuellen Interview.

Textgröße:

Dass Neuling Klimpke (23) dem bisherigen Platzhirschen Andreas Wolff (30) die Rolle als Nummer eins streitig macht, sei laut Fritz kein Problem. "Entscheidend ist letztendlich immer der Erfolg, und ganz wichtig ist dabei eine offene Kommunikation durch den Trainer. Andi muss die Denkweise von Alfred Gislason kennen", sagte Fritz, der mit dem DHB-Team 2007 WM-Gold geholt hatte. Im EM-Vorrundenfinale gegen Polen am Dienstag (18.00 Uhr/ZDF) wollte Bundestrainer Gislason von Beginn an auf Wolff setzen, dieser hat sich allerdings mit Corona infiziert.

In den ersten beiden Gruppenspielen gegen Belarus (33:29) und Österreich (34:29) hatte jeweils Youngster Till Klimpke von Beginn an den Vorzug gegenüber dem 2016er-Europameister vom polnischen Topklub Vive Kielce erhalten. Während Wolff gegen die Belarussen schnell von der Bank kam, ragte Klimpke von der HSG Wetzlar beim Erfolg gegen Österreich und dem damit verbundenen Hauptrundeneinzug über sich hinaus und spielte durch.

(K. Berger--BTZ)