Berliner Tageszeitung - Leverkusen erobert Champions-League-Platz zurück

Börse
Goldpreis -0.21% 1797.3 $
DAX 0.27% 14529.39
TecDAX 0.09% 3137.63
SDAX 0.91% 12670.76
Euro STOXX 50 -0.17% 3977.9
MDAX 0.88% 26183.85
EUR/USD 0.02% 1.0531 $

Leverkusen erobert Champions-League-Platz zurück




Leverkusen erobert Champions-League-Platz zurück
Leverkusen erobert Champions-League-Platz zurück / Foto: © AFP

Bayer Leverkusen hat in der Fußball-Bundesliga einen Champions-League-Platz zurückerobert. Die Werkself gewann bei Borussia Mönchengladbach verdient mit 2:1 (0:0) und schob sich auf Rang drei vor.

Textgröße:

Robert Andrich (51.) und Patrik Schick (74.) sorgten für den ersten Leverkusener Ligasieg nach zuvor vier Begegnungen ohne Erfolgserlebnis. Schick war kurz vor dem Führungstreffer noch mit einem Foulelfmeter an Yann Sommer gescheitert (50.). Der Gladbacher Keeper hielt auch den Foulelfmeter von Kerem Demirbay (87.).

Für Gladbach verkürzte Nico Elvedi (81.). Für die Fohlen war es die dritte Heimniederlage in Folge. Der fünfmalige deutsche Meister muss in der Tabelle den Blick wieder nach unten richten.

Bei den Gastgebern stand Neuzugang Marvin Friedrich sofort in der Startelf. Der von Union Berlin verpflichtete Defensivspieler ersetzte Nationalspieler Matthias Ginter, der seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird und zunächst auf der Bank saß.

Trainer Adi Hütter begründete die Entscheidung bei Sky vor dem Anpfiff damit, dass Friedrich "auch in Zukunft" für Gladbach spiele. Ginter könnte noch in der Winterpause den Klub verlassen.

Im Gegensatz zum Sieg bei Bayern München (2:1) nahm Hütter eine weitere Änderung vor: Laszlo Benes ersetzte den erkrankten Christoph Kramer. Bei den Gästen rückte Karim Bellarabi für den positiv auf das Coronavirus getesteten Paulinho ins Team.

Vor den 750 zugelassenen Zuschauern im Borussia-Park entwickelte sich eine intensive Begegnung, die sich allerdings in der ersten Halbzeit meistens zwischen den Strafräumen abspielte. Torchancen blieben zunächst Mangelware. Vor der Pause vergab Florian Neuhaus die einzige nennenswerte Chance, als er an Bayer-Schlussmann Lukas Hradecky scheiterte (16.).

Leverkusen wirkte mit seinen schnellen Flügelspielern gerade bei Umschaltsituationen gefährlicher, doch der letzte Pass kam häufig nicht an. So schafften es die Gäste im ersten Durchgang nicht, ihren Top-Torjäger Schick in Szene zu setzen.

Diesem bot sich dann aber zu Beginn der zweiten Halbzeit die große Chance zur Führung. Nach einem Foul von Friedrich an Bellarabi scheiterte der Tscheche mit dem Elfmeter an Sommer. Die Freude bei der Borussia währte aber nur kurz, da der freistehende Andrich nach der anschließenden Ecke von Florian Wirtz traf.

Hütter reagierte auf die dürftige Offensivleistung seines Teams nach einer Stunde mit einem Doppelwechsel. Doch Leverkusen blieb zunächst gefährlicher. Schick scheiterte aber erneut an Sommer (63.), ehe er doch noch sein 18. Saisontor erzielte.

(A. Lefebvre--BTZ)