Berliner Tageszeitung - Kühn im Sprint von Oberhof stark - Lesser holt zweite Teilnorm

Börse
Euro STOXX 50 -0.54% 3956.53
SDAX -1.12% 12530.48
DAX -0.57% 14447.61
TecDAX -0.85% 3111.25
MDAX -1.08% 25903.45
EUR/USD -0.3% 1.0499 $
Goldpreis -0.76% 1782.3 $

Kühn im Sprint von Oberhof stark - Lesser holt zweite Teilnorm




Kühn im Sprint von Oberhof stark - Lesser holt zweite Teilnorm
Kühn im Sprint von Oberhof stark - Lesser holt zweite Teilnorm / Foto: © AFP

Johannes Kühn hat den deutschen Biathleten einen gelungenen Start ins Olympia-Jahr beschert. Der 30-Jährige kam im Sprint von Oberhof bei starkem Schneefall und böigem Wind auf einen starken vierten Rang, nach zehn Kilometern fehlten trotz zweier Strafrunden gerade einmal 3,5 Sekunden auf einen Podestplatz. Der Bayer stand bei seinem Sieg in Hochfilzen als einziger Skijäger des Deutschen Skiverbandes (DSV) in diesem Winter bereits auf dem Stockerl.

Textgröße:

Dahinter überzeugte auch Roman Rees (1 Strafrunde/+20,2) als Fünfter mit seinem drittbestem Karriereergebnis. "Klar war es knapp mit dem Podest. Aber zum Reinkommen nach der Weihnachtspause und dann noch mit den Bedingungen bin ich auf jeden Fall zufrieden", sagte Kühn in der ARD: "Es war richtig, richtig hart."

In Oberhof war ihm 2020 im Sprint schon einmal als Dritter der Sprung aufs Podest gelungen, nun fehlten nach der viertbesten Laufzeit auf den siegreichen Russen Alexander Loginow 18,6 Sekunden. Loginow feierte mit einem Schießfehler in 27:00,8 Minuten seinen zweiten Sprintsieg am Rennsteig nach 2019. Der französische Gesamtweltcupführende Emilien Jacquelin (2/+6,5) wurde Zweiter, der Norweger Sturla Holm Lägreid (1/+15,1) lief auf Rang drei.

Erik Lesser (3/+56,7 Sekunden) holte als 15. dank starker Laufleistung den zweiten Teil der Olympia-Norm und sicherte sich eine ordentliche Ausgangsposition für den Verfolger am Sonntag (12.30 Uhr). Benedikt Doll (4/+1:42,1) und Philipp Nawrath (5/+2:04,8) kamen nicht in die Top 30.

Der Sprint der Männer war zu Wochenbeginn wegen zu hoher Temperaturen und Schneemangels von Donnerstag auf Freitag verschoben worden. Vor dem Verfolger stehen am Samstag am Rennsteig noch die Mixed-Staffel (12.15 Uhr) und das Single Mixed (14.45 Uhr/jeweils ARD und Eurosport) auf dem Programm. Ab Donnerstag geht es dann beim zweiten Heimweltcup in Ruhpolding weiter.

(H. Müller--BTZ)