Berliner Tageszeitung - 2. Bundesliga: Darmstadt Spitzenreiter, Schalke siegt 5:2, Hannover auf Talfahrt

Börse
Euro STOXX 50 1.41% 4230.89
TecDAX 4% 3327.72
DAX 1.7% 15442.84
SDAX 2.37% 13482.08
MDAX 2.62% 29626.55
Goldpreis 0.5% 1952.6 $
EUR/USD -0.69% 1.0919 $

2. Bundesliga: Darmstadt Spitzenreiter, Schalke siegt 5:2, Hannover auf Talfahrt




2. Bundesliga: Darmstadt Spitzenreiter, Schalke siegt 5:2, Hannover auf Talfahrt
2. Bundesliga: Darmstadt Spitzenreiter, Schalke siegt 5:2, Hannover auf Talfahrt / Foto: © AFP

Darmstadt 98 hat zumindest vorübergehend wieder die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga erobert. Im Geisterspiel bei Erzgebirge Aue setzten sich die Lilien mit 2:1 (0:0) durch.

Textgröße:

Bundesliga-Absteiger Schalke 04 kam gegen den SV Sandhausen nach Rückstand zu einem 5:2 (0:0), schmerzlich vermisst wurde lange Zeit der verletzungsbedingt ausgefallene Torjäger Simon Terodde. Im dritten Samstagsspiel gewann der Karlsruher SC mit 4:0 (3:0) gegen Hannover 96, womit die Niedersachsen auf Relegationsrang 16 abrutschten.

Marcel Ritzmaier (47.) brachte Sandhausen in der Veltins-Arena in Führung, Thomas Ouwejan (58.) gelang allerdings der rasche Ausgleich. Marius Bülter (64./76.), Aleksander Schirow (72., Eigentor) und Rodrigo Zalazar (82.) brachten dann den achten Schalker Saisonsieg unter Dach und Fach. Pascal Testroet (74.) gelang nur noch das zwischenzeitliche Anschlusstor für den SVS.

Luca Pfeiffer (62.) erzielte das Führungstor für die Gäste in Aue, er erhöhte sein Saisontrefferkonto auf zwölf. Aaron Seydel (75.) zeichnete für das 2:0 verantwortlich. Antonio Jonjic (85.) gelang das Anschlusstor für den FC Erzgebirge.

Für Darmstadt war es der vierte Sieg in Folge, und es waren die Punkte 17, 18 und 19 aus den letzten sieben Spielen. Für Aue ging eine Serie von zuletzt zehn Punkten aus den vergangenen vier Begegnungen, darunter zwei Siege in Folge, zu Ende.

Für die erste große Aufregung sorgte die Aberkennung eines Eigentores durch Sören Gonther (12.) durch den Video-Assistenten. Die TV-Bilder zeigten eine Abseitsstellung von Phillip Tietz.

Der KSC konnte derweil eine vier Spiele andauernde Negativserie beenden. Hannover 96 ist seit nunmehr acht Spielen hintereinander sieglos.

Der Südkoreaner Kyoung-Rok Choi (17.) brachte den KSC in Führung. Daniel Gordon (27.) und Marvin Wanitzek (29.) machten per Doppelschlag schon in der ersten Halbzeit alles klar. Philipp Hofmann (83.) traf mit seinem achten Saisontor zum Endstand.

Nur in der Anfangsphase gestalteten die Gäste die Partie offen. Nach dem Rückstand brachen allerdings alle Dämme, die Abwehr war sehr anfällig und lud die Karlsruher ein.

(A. Madsen--BTZ)