Berliner Tageszeitung - Bewährungsstrafe für russischen Star-Regisseur Serebrennikow in umstrittenem Prozess

Börse
EUR/USD 0.26% 1.0435 $
Euro STOXX 50 0.76% 3964.72
SDAX 1.32% 12382.96
DAX 0.29% 14397.04
MDAX 0.92% 25593.23
TecDAX 1.44% 3069.96
Goldpreis 1.64% 1775.2 $

Bewährungsstrafe für russischen Star-Regisseur Serebrennikow in umstrittenem Prozess




Bewährungsstrafe für russischen Star-Regisseur Serebrennikow in umstrittenem Prozess
Bewährungsstrafe für russischen Star-Regisseur Serebrennikow in umstrittenem Prozess / Foto: © AFP

Im umstrittenen Prozess wegen angeblicher Unterschlagung öffentlicher Gelder ist der russische Star-Regisseur Kirill Serebrennikow zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. "Serebrennikows Rehabilitierung ist ohne eine richtige Gefängnisstrafe möglich", sagte die zuständige Richterin am Freitag in Moskau. Dem Theater- und Filmregisseur werde aber die Leitung kultureller Einrichtungen untersagt, zudem werde ihm eine Geldstrafe auferlegt. Das Verfahren hatte in Russland und international für Kritik gesorgt.

Textgröße:

Am Freitagmorgen war Serebrennikow von einem Moskauer Gericht für schuldig erklärt worden, das Strafmaß war zu dem Zeitpunkt noch unbekannt. Der Regisseur und zwei Mitangeklagte hätten "einen Betrug in besonders großem Ausmaß begangen", hieß es in dem Urteil.

Serebrennikow war im August 2017 festgenommen und unter Hausarrest gestellt worden. Erst im April 2019 durfte er seine Moskauer Wohnung wieder unbeschränkt verlassen, ihm wurde allerdings ein Ausreise-Verbot auferlegt.

Das Vorgehen der Justiz gegen den bekannten Regisseur wurde als politisch motiviert kritisiert. Russische und internationale Künstler protestierten gegen den Strafprozess gegen Serebrennikow, darunter der deutsche Regisseur Volker Schlöndorff und die Schauspielerin Nina Hoss.

(D. Fjodorow--BTZ)