Berliner Tageszeitung - Qu Dongyu ist neuer Chef der UN-Ernährungsorganisation FAO

Börse
EUR/USD -0.05% 1.016 $
MDAX 0% 27908.14
DAX 0.15% 13816.61
TecDAX -0.12% 3188.31
Euro STOXX 50 0.34% 3789.62
SDAX -0.39% 13178.11
Goldpreis -0.23% 1794 $

Qu Dongyu ist neuer Chef der UN-Ernährungsorganisation FAO




Qu Dongyu ist neuer Chef der UN-Ernährungsorganisation FAO
Qu Dongyu ist neuer Chef der UN-Ernährungsorganisation FAO / Foto: © AFP

Der Chinese Qu Dongyu ist neuer Generaldirektor der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO). Pekings stellvertretender Landwirtschaftsminister erhielt am Sonntag im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Er ist der erste Chinese an der Spitze der FAO.

Textgröße:

Qu sprach von einem "historischen Datum". Der 55-jährige Biologe versprach, sich für den Kampf gegen den Hunger in der Welt einzusetzen und "alles zu tun, um unparteiisch und neutral zu sein". Er löst am 1. August den Brasilianer José Graziano da Silva an, der zwei Mal an die Spitze der FAO gewählt worden war.

Mit 108 Stimmen setzte sich der erfahrene Agrarpolitiker gegen die ehemalige Leiterin der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die Französin Catherine Geslain-Lanéelle (71 Stimmen), und den früheren georgischen Landwirtschaftsminister Davit Kirvalidse (12 Stimmen) durch.

Für Beobachter kommt sein Sieg wenig überraschend. Peking versuche seit einigen Jahren mit aller Macht, seinen Einfluss in UN-Organisationen auszubauen, sagte Richard Gowen von Forschungsinstitut International Crisis Group nach Information von BERLINER TAGESZEITUNG, in einem aktuellen Interview.

Die in Rom ansässige FAO mit ihren 194 Mitgliedstaaten hat unter anderem die Aufgabe, den Hunger in der Welt bekämpfen - eine Aufgabe, die durch die Erderwärmung und Kriege erschwert wird.

 

(F. Dumont--BTZ)