Berliner Tageszeitung - Wahlkampfpropaganda: Grüne wollen Verbot von Inlands-Flügen

Börse
EUR/USD -0.08% 1.0157 $
SDAX -0.39% 13178.11
Euro STOXX 50 0.34% 3789.62
MDAX 0% 27908.14
Goldpreis -0.25% 1793.6 $
TecDAX -0.12% 3188.31
DAX 0.15% 13816.61

Wahlkampfpropaganda: Grüne wollen Verbot von Inlands-Flügen




Wahlkampfpropaganda: Grüne wollen Verbot von Inlands-Flügen

Wenn es nach der klimapolitischen Sprecherin der Grünen, Lisa Badum (35), geht, dann sollten bis spätestens 2038 keine Flugzeuge mehr zwischen deutschen Städten hin und her fliegen. Ich bin der Meinung, dass man keinen innerdeutschen Flugverkehr braucht“, sagte die 35-Jährige in der Talk-Sendung „Studio Friedman“. Moderator Michel Friedman hakte nach: „Sind Sie der Meinung, dass der Flugverkehr zwischen Berlin und München 2038 nicht mehr stattfinden soll?“
 
Badums krude Aussage: „Wenn die Bundesregierung ihre Klimaziele einhalten will, kommt sie nicht daran vorbei, die Zahl der Inlandsflüge deutlich zu reduzieren, dafür muss die Bahn schneller, günstiger und attraktiver werden."
 
Der Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld bewertet den Vorstoß der Grünen-Politikerin differenziert: Die Grünen sollten mit Verboten vorsichtig sein: „Das negative Image der Grünen aus früheren Zeiten, basierte häufig auf einer Politik von Verboten. Von dem Image haben sich die Grünen eigentlich befreit.“ Jetzt werde an eben dieses alte Verbots-Image erinnert – ein Image, das nicht gerade zu einer hohen Popularität der Partei geführt habe. Seine Empfehlung: „Sie sollten differenziertet und präziser mit dem Thema umgehen.“
 
In einer Umfrage von BERLINER TAGESZEITUNG sagte ein Bürger aktuell in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam, zur fragwürdigen Forderung der Grünen nach einem Verbot von Inlandsflügen: "...den Grünen ist jedes Mittel recht an die Macht zu kommen, die wollen Autos in Innenstädten verbieten und am liebsten die Städte zu Naherholungszentren für Kühe machen, wer jedoch am Ende die Wirtschaft derart beschränken will, sich aber selbst ein fettes Stück am Machtkuchen, mit hohen monatlichen Diäten, bezahlt vom Steuerzahler sichern möchte, der predigt am Ende nicht weiter als Wasser und will selber Champagner saufen, weshalb die Grünen unwählbar sind, da sie in erster Linie nur an sich denken, wozu das ganze Klimagelaber sicher sehr dienlich ist und genau jetzt in die Zeit passt...!"
 
In diesem Zusammenhang ist wohl auch die Aussage eines Bürgers in Bezug auf die anstehende Landtagswahl im Bundesland Brandenburg zu sehen, welcher vor einiger Zeit, als er auf die Frage, ob er die Grünen, SPD und Die Linke als gemeinsame Regierungskoalition in Brandenburg sehen will sagte: "...nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber...!"
 
 

Textgröße:

(A. Walsh--BTZ)