Berliner Tageszeitung - Irans Chamenei lehnt Austausch mit US-Präsident Trump ab

Börse
EUR/USD -0.12% 1.0153 $
Euro STOXX 50 0.34% 3789.62
DAX 0.15% 13816.61
TecDAX -0.12% 3188.31
SDAX -0.39% 13178.11
MDAX 0% 27908.14
Goldpreis 0.62% 1792.6 $

Irans Chamenei lehnt Austausch mit US-Präsident Trump ab




Irans Chamenei lehnt Austausch mit US-Präsident Trump ab
Irans Chamenei lehnt Austausch mit US-Präsident Trump ab / Foto: © AFP

Im Konflikt mit den USA hat Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei jeden Austausch mit US-Präsident Donald Trump abgelehnt. "Ich betrachte Trump nicht als Person, die es verdient, mit ihr Botschaften auszutauschen. Ich habe keine Antwort für ihn und werde ihm nicht antworten", sagte Chamenei am Donnerstag bei einem Treffen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe, der sich in Teheran um Vermittlung im Konflikt mit den USA bemüht.

Textgröße:

Abe ist der erste Regierungschef Japans, der den Iran seit der Islamischen Revolution 1979 besucht. Tokio ist ein enger Verbündeter der USA, unterhält aber traditionell auch gute Beziehungen zum Iran. Japan hat ein großes Interesse an der Beilegung des Konflikts, da es bis vor kurzem fünf Prozent seines Erdöls aus dem Iran bezog. Wegen der von den USA gegen den Iran verhängten Handelssanktionen musste es die Importe jedoch stoppen.

Nach einem Treffen mit dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani am Mittwoch rief Abe den Iran auf, eine "konstruktive Rolle" in der Region zu spielen. Eine weitere Destabilisierung der Region und ein "unbeabsichtigter" Gewaltausbruch müssten verhindert werden. Ruhani machte dagegen den "Wirtschaftskrieg" der USA für die Spannungen verantwortlich. Der Iran werde niemals einen Krieg beginnen, doch auf einen Angriff eine "furchtbare Antwort" geben, warnte er.

 

(N. Nilsson--BTZ)