Berliner Tageszeitung - USA sehen Fortschritte bei iranischem Atomprogramm mit "großer Sorge"

Börse
Euro STOXX 50 0.5% 3984.5
TecDAX 2.07% 3134.82
MDAX 1.39% 25954.71
SDAX 1.37% 12555.01
DAX 0.64% 14490.3
Goldpreis 0.16% 1818.2 $
EUR/USD 1.21% 1.0536 $

USA sehen Fortschritte bei iranischem Atomprogramm mit "großer Sorge"




USA sehen Fortschritte bei iranischem Atomprogramm mit
USA sehen Fortschritte bei iranischem Atomprogramm mit "großer Sorge" / Foto: © AFP

Die USA haben besorgt auf die Ankündigung des Iran reagiert, in der Atomanlage Fordo mit der Produktion von auf 60 Prozent angereichertem Uran begonnen zu haben. Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates der Weißen Hauses, John Kirby, sagte am Dienstag, die USA würden mit "großer Sorge" Teherans Fortschritte bei seinem Atomprogramm, aber auch bei ballistischen Raketen beobachten.

Textgröße:

"Wir werden dem Iran nicht erlauben, die Fähigkeit zu Atomwaffen zu erreichen", betonte Kirby. "Wir werden sicherstellen, dass wir für den Präsidenten (Joe Biden) alle Optionen verfügbar haben."

Die iranische Nachrichtenagentur Isna hatte zuvor gemeldet, das Land habe in der 180 Kilometer südlich von Teheran gelegenen Anlage Fordo mit der Produktion von auf 60 Prozent angereichertem Uran begonnen. Der im internationalen Atomabkommen mit dem Iran von 2015 festgelegte Schwellenwert liegt bei 3,67 Prozent. Zum Bau von Atombomben ist auf rund 90 Prozent angereichertes Uran notwendig.

Das Atomabkommen mit dem Iran sollte das iranische Nuklearprogramm begrenzen und sicherstellen, dass das Land keine Atomwaffen baut. Ausgehandelt hatten es die USA, China, Russland, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und der Iran.

Unter dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump stiegen die USA aber 2018 einseitig aus dem Abkommen aus und verhängten neue Sanktionen gegen Teheran. Daraufhin zog sich auch der Iran schrittweise aus seinen Verpflichtungen aus dem Abkommen zurück. Gespräche über eine Wiederbelebung des Abkommens stecken seit Monaten fest.

F. Burkhard--BTZ