Berliner Tageszeitung - Bundesregierung verfolgt Lage nach Berichten über Raketeneinschläge in Polen

Börse
Goldpreis -0.44% 1788.1 $
TecDAX -0.7% 3115.81
DAX -0.44% 14465.49
Euro STOXX 50 -0.41% 3961.48
SDAX -1.03% 12541.28
MDAX -0.99% 25926
EUR/USD -0.2% 1.051 $

Bundesregierung verfolgt Lage nach Berichten über Raketeneinschläge in Polen




Bundesregierung verfolgt Lage nach Berichten über Raketeneinschläge in Polen
Bundesregierung verfolgt Lage nach Berichten über Raketeneinschläge in Polen / Foto: © AFP

Die Bundesregierung verfolgt nach Berichten über den Einschlag russischer Raketen in Polen nach den Worten von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) "aufmerksam" die Lage. Berlin stehe in Kontakt mit der Regierung in Warschau und der Nato, schrieb Baerbock am Dienstagabend auf Englisch und Polnisch im Onlinedienst Twitter. "Meine Gedanken sind bei Polen, unserem engen Verbündeten und Nachbarn."

Textgröße:

Zuvor hatte die polnische Regierung eine Krisensitzung des Nationalen Sicherheitsrats einberufen. Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums erklärte, Washington prüfe Berichte, wonach russische Raketen "einen Ort in Polen oder an der ukrainischen Grenze getroffen" hätten, könne sie jedoch vorerst nicht bestätigen. Die Regierung in Moskau wies die Berichte als "Provokationen" zurück.

N. Lebedew--BTZ