Berliner Tageszeitung - Ehemalige Starbucks-Cafés in Russland öffnen unter neuem Namen

Börse
Euro STOXX 50 1.18% 3318.2
TecDAX 2.37% 2670.82
SDAX 2.48% 10522.69
DAX 1.15% 12114.36
MDAX 2.59% 22370.02
Goldpreis -0.02% 1668.3 $
EUR/USD -0.18% 0.9801 $

Ehemalige Starbucks-Cafés in Russland öffnen unter neuem Namen




Ehemalige Starbucks-Cafés in Russland öffnen unter neuem Namen
Ehemalige Starbucks-Cafés in Russland öffnen unter neuem Namen / Foto: © AFP

Unter neuem Namen haben in Russland die ersten ehemaligen Cafés des US-Unternehmens Starbucks wieder geöffnet. Unter dem Logo von "Star Coffee", das auch optisch stark an Starbucks erinnert, begrüßte die neue Kette am Freitag die ersten Kunden in ihren Moskauer Niederlassungen.

Textgröße:

Starbucks hatte sich infolge der russischen Militäroffensive in der Ukraine aus Russland zurückgezogen. Der regierungsfreundliche Rapper Timati und ein russischer Restaurantbesitzer übernahmen das Geschäft.

Das neue Firmenlogo ist grün-braun mit weißer Schrift, die bekannte Starbucks-Meerjungfrau wurde durch eine Frau mit traditioneller russischer Kopfbedeckung ersetzt. Auf der Karte finden sich die üblichen Getränke, allerdings keine Frappuccinos, eine Art von Starbucks patentiertem Eiskaffee. Die neue Kette will auch die Starbucks-Tradition fortsetzen, den Namen der Kunden bei Bestellung auf den Getränkebecher zu vermerken.

Die Eigentümer von Stars Coffee erklärten, alle Standorte der Kette in ganz Russland würden bis Ende September öffnen. Die meisten von ihnen sollen demnach Cafés bleiben, einige sollen in Restaurants umgewandelt werden. Den Angaben zufolge haben sich etwa 80 Prozent der 2000 ehemaligen Starbucks-Mitarbeiter entschieden, nach dem Eigentümerwechsel zu bleiben.

W. Winogradow--BTZ