Berliner Tageszeitung - Verstärkte Kämpfe im Osten und Süden der Ukraine

Börse
Euro STOXX 50 -1.67% 3647.56
MDAX -1.93% 28894.33
SDAX -1.4% 13245.27
Goldpreis 0.84% 1863.5 $
DAX -1.84% 13919.75
TecDAX -1.07% 3059.98
EUR/USD 0.34% 1.0732 $

Verstärkte Kämpfe im Osten und Süden der Ukraine




Verstärkte Kämpfe im Osten und Süden der Ukraine
Verstärkte Kämpfe im Osten und Süden der Ukraine / Foto: © AFP

Im Osten und im Süden der Ukraine haben sich die Kämpfe am Dienstag nach ukrainischen Angaben verstärkt. Im Donbass bereiteten sich die russischen Truppen weiterhin auf Vorstöße in den Regionen Lyman und Sewerodonezk vor, teilte der ukrainische Generalstab mit. Das Asow-Stahlwerk in der südukrainischen Hafenstadt Mariupol werde weiter mit Artillerie und aus der Luft angegriffen.

Textgröße:

In der östlichen Region Luhansk gebe es sehr heftige Kämpfe rund um Rubischne und Bilohoriwka, sagte der Gouverneur Serhij Gajdaj am Freitag.

Journalisten der Nachrichtenagentur AFP sahen zahlreiche Lkw mit Soldaten und schwerer Ausrüstung, die aus der Stadt Sewerodonezk herausfuhren, einer der letzten östlichen ukrainischen Bastionen. Dies könnte auf einen Rückzug der ukrainischen Truppen aus Teilen des Frontgebiets hindeuten.

Die Hafenstadt Odessa im Südwesten der Ukraine war am Montag von einer Reihe von Raketen getroffen worden. Dabei wurden mehrere Gebäude zerstört, ein Einkaufszentrum in Brand gesetzt und ein Mensch getötet, wie die Behörden der Stadt mehrere Stunden nach einem Besuch von EU-Ratspräsident Charles Michel mitteilten. Michel musste sich bei einem unangekündigten Besuch in Odessa vor Raketenangriffen in Sicherheit bringen.

A. Williams--BTZ