Berliner Tageszeitung - Pistorius hält Beobachtung der AfD durch Verfassungsschutz für "unumgänglich"

Börse
TecDAX 0.09% 3137.63
DAX 0.27% 14529.39
SDAX 0.91% 12670.76
MDAX 0.88% 26183.85
Euro STOXX 50 -0.17% 3977.9
Goldpreis -0.21% 1797.3 $
EUR/USD 0.02% 1.0531 $

Pistorius hält Beobachtung der AfD durch Verfassungsschutz für "unumgänglich"




Pistorius hält Beobachtung der AfD durch Verfassungsschutz für
Pistorius hält Beobachtung der AfD durch Verfassungsschutz für "unumgänglich" / Foto: © AFP

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hält eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz für erforderlich. "Die AfD zu beobachten, ist unumgänglich - die Partei ist seit Jahren dabei, Grenzen zu überschreiten", sagte er der "Süddeutschen Zeitung" laut Vorabmeldung vom Montag. Der Punkt rücke näher, "wo die Verfassungsfeindlichkeit der AfD vom Verfassungsgericht überprüft werden könnte und sollte".

Textgröße:

Dies sei allerdings "ein längerer Weg", fügte Pistorius an. Aber Teile der AfD radikalisierten sich "dramatisch". Nach Einschätzung des Ministers nimmt die Partei vor allem in Ostdeutschland zudem "teils massiven Einfluss auf das Protestgeschehen" im Zusammenhang mit Corona. Dabei werde eine Kooperation mit Rechtsextremisten zumindest stillschweigend geduldet, immer öfter "aber auch gewollt".

(O. Petrow--BTZ)