Berliner Tageszeitung - Stark-Watzinger: Bildung und Forschung als wichtigste "Fortschrittsbeschleuniger"

Börse
Euro STOXX 50 0.33% 4177.31
SDAX 0.99% 13194.68
Goldpreis 0.08% 1946.9 $
MDAX 0.32% 28905.11
TecDAX 0.45% 3194.59
DAX 0.36% 15183.09
EUR/USD 0.39% 1.0908 $

Stark-Watzinger: Bildung und Forschung als wichtigste "Fortschrittsbeschleuniger"




Stark-Watzinger: Bildung und Forschung als wichtigste
Stark-Watzinger: Bildung und Forschung als wichtigste "Fortschrittsbeschleuniger" / Foto: © AFP

Bildung und Forschung sind in den Augen der neuen Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) die bedeutsamsten "Fortschrittsbeschleuniger"in Deutschland. "Die Corona-Pandemie hat den notwendigen Modernisierungsschub in der Bildung offengelegt", sagte Stark-Watzinger bei der Übernahme des Amtes von der bisherigen Ministerin Anja Karliczek (CDU) am Donnerstag in Berlin. Die Beschleunigung und Entbürokratisierung des Digitalpakts für die Schulen lägen ihr deshalb besonders am Herzen.

Textgröße:

Im Koalitionsvertrag sind unter anderem eine Erhöhung der Bildungsausgaben von Bund und Ländern, eine Stärkung der frühkindlichen Bildung und ein "Digitalpakt 2.0" angekündigt. Auch die Wissenschaft hob Stark-Watzinger als wichtigen Treiber des Fortschritts hervor. "Deshalb sollen die gesamtstaatlichen Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 3,5 Prozent steigen", sagte sie.

Karliczek erinnerte bei der Amtsübergabe an Modernisierungsschritte der vergangenen Jahre. Für Schulen und Hochschulen sei die Förderung ausgeweitet worden. "Auch wegen der Corona-Pandemie hat sich die Gesundheitsforschung zu einem weiteren Schwerpunkt des Hauses entwickelt", sagte die frühere Ministerin. "Dass wir die Entwicklung des Impfstoffs von Biontech unterstützen konnten, war natürlich ein Highlight."

(D. Wassiljew--BTZ)