Berliner Tageszeitung - Netanjahu kurz vor Treffen mit Maas zu Korruptionsvorwürfen befragt

Börse
Euro STOXX 50 0.01% 3962.41
MDAX -0.32% 25971.45
DAX 0.01% 14541.38
Goldpreis 0.48% 1754 $
SDAX -0.57% 12511.05
TecDAX -0.29% 3118.19
EUR/USD -0.07% 1.0405 $

Netanjahu kurz vor Treffen mit Maas zu Korruptionsvorwürfen befragt




Netanjahu kurz vor Treffen mit Maas zu Korruptionsvorwürfen befragt

Kurz vor seinem Treffen mit Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) ist Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu laut Medienberichten erneut zu Korruptionsvorwürfen befragt worden. Die Polizei sei am Montagmorgen angerückt, um den Ministerpräsidenten in seiner Residenz in Jerusalem zu vernehmen, berichteten mehrere israelische Medien. Auch seine Frau Sara und sein Sohn Jair sowie der Medienunternehmer Shaul Elovitch sollten demnach in dem Fall vernommen werden.

Textgröße:

Es wäre das neunte Mal, dass Netanjahu zu diversen Korruptionsaffären befragt wird. Den Berichten zufolge sollte Netanjahu am Montag erstmals zu Vorwürfen Stellung nehmen, die auf Aussagen seines früheren Pressesprechers Nir Hefetz beruhen.

In der Affäre geht es um mutmaßliche Gefälligkeiten zugunsten des größten israelischen Telekom-Konzerns Besek und seines Mehrheitseigners Elovitch. Dieser soll im Gegenzug für finanzielle Vorteile, die ihm von der Regierung verschafft wurden, eine positive Berichterstattung über Netanjahu auf seiner Website "Walla" veranlasst haben.

Netanjahu steht wegen diverser Korruptionsaffären unter Druck und sieht sich mit Rücktrittforderungen konfrontiert. Er bestreitet sämtliche Vorwürfe. Die Polizei hatte Mitte Februar empfohlen, in zwei Fällen Anklage gegen den Regierungschef zu erheben. Eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft steht noch aus.

Maas war am Sonntag zu seinem Antrittsbesuch in Israel eingetroffen. Neben Netanjahu wollte er am Montag auch Palästinenserpräsident Mahmud Abbas treffen.

 

(M. Tschebyachkinchoy--BTZ)