Berliner Tageszeitung - Partys trotz Corona-Verbots verärgert Behörden von Promi-Viertel Hollywood-Hills

Börse
DAX -0.57% 14262.11
TecDAX -0.65% 3028.38
MDAX -1.09% 25350.43
SDAX -0.79% 12228.46
Euro STOXX 50 -0.58% 3916.59
Goldpreis 0.17% 1785.5 $
EUR/USD 0.54% 1.0526 $

Partys trotz Corona-Verbots verärgert Behörden von Promi-Viertel Hollywood-Hills




Partys trotz Corona-Verbots verärgert Behörden von Promi-Viertel Hollywood-Hills
Partys trotz Corona-Verbots verärgert Behörden von Promi-Viertel Hollywood-Hills / Foto: © AFP

Die Behörden von Los Angeles haben die Bewohner des Promi-Stadtteils Hollywood Hills vor weiteren riesigen Hauspartys in Zeiten von Corona gewarnt. Sollten die Feiern trotz des wegen der Pandemie erlassenen Verbots fortgesetzt werden, würden sie Maßnahmen ergreifen, kündigten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer am Dienstag veröffentlichten Videobotschaft an. Bei einer Feier trafen die Beamten einhundert Menschen an, die sich das Wochenende eine Villa gemietet hatten.

Textgröße:

In ihrer Videobotschaft beklagten die Polizisten laute Musik und Geschrei bis spät in die Nacht sowie Staus in engen Gassen - sowie "öffentlicher Drogenkonsum und Wildpinkeln". "Wer derartige Situationen vermeidet, vermeidet auch einen Besuch der örtlichen Polizei mitten in der Nacht", sagte ein Beamter.

"Wird die Polizei zu einer Party gerufen, hat das Konsequenzen", warnte Staatsanwalt Ethan Weaver. Hausbesitzer könnten strafrechtlich verfolgt werden oder sogar für bis zu sechs Monate im Gefängnis landen, selbst wenn sie nicht persönlich anwesend waren.

Hollywood Hills ist als Viertel für Promis und junge Millionäre bekannt und seit Jahren ein Problembezirk. Erst im Februar hatten die Behörden verboten, exotische Tiere zu Feiern mitzubringen, nachdem sich Beschwerden von Anwohnern gehäuft hatten.

Los Angeles hatte in der vergangenen Woche begonnen, die Corona-Beschränkungen für Geschäfte zu lockern. Restaurants und Bars bleiben aber weiterhin geschlossen.

(A. Bogdanow--BTZ)