Berliner Tageszeitung - WHO setzt klinische Tests mit Hydroxychloroquin wegen Sicherheitsbedenken aus

Börse
Goldpreis 0.67% 1752 $
EUR/USD 0.21% 1.0366 $
Euro STOXX 50 -0.68% 3935.51
DAX -1.1% 14383.36
TecDAX -1.46% 3073.46
SDAX -1.46% 12331.15
MDAX -1.45% 25600.97

WHO setzt klinische Tests mit Hydroxychloroquin wegen Sicherheitsbedenken aus




WHO setzt klinische Tests mit Hydroxychloroquin wegen Sicherheitsbedenken aus
WHO setzt klinische Tests mit Hydroxychloroquin wegen Sicherheitsbedenken aus / Foto: © AFP

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat klinische Tests des Malariamittels Hydroxychloroquin zur Behandlung von Covid-19 wegen Sicherheitsbedenken ausgesetzt. Die Tests in mehreren Ländern seien "vorübergehend" eingestellt worden, während die Sicherheit des Medikaments überprüft werde, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus auf einer Pressekonferenz am Montag. Die Entscheidung sei nach der Veröffentlichung einer Studie gefallen, wonach eine Behandlung mit Hydroxychloroquin möglicherweise die Sterblichkeitsrate erhöht.

Textgröße:

Ein Forschungsteam der Harvard Medical School in Boston und des Universitätsspitals Zürich hatte für die in der Fachzeitschrift "The Lancet" veröffentlichte Studie die Daten von 96.000 Patienten in hunderten Krankenhäusern weltweit ausgewertet. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass Hydroxychloroquin und Chloroquin keinen Nutzen bei Covid-19-Patienten zeigen. Vielmehr wiesen die erhobenen Daten den Forschern zufolge auf ein erhöhtes Sterberisiko hin. Zudem erhöhten die Medikamente das Risiko für Herzrhythmusstörungen.

(F. Dumont--BTZ)