Berliner Tageszeitung - Petersdom nach mehr als zwei Monaten wieder für Besucher geöffnet

Börse
SDAX -0.91% 12220.07
Euro STOXX 50 -0.03% 3934.44
Goldpreis 0.55% 1765 $
EUR/USD 0.04% 1.0348 $
TecDAX -1.57% 3025.83
DAX -0.19% 14355.45
MDAX -0.96% 25356.56

Petersdom nach mehr als zwei Monaten wieder für Besucher geöffnet




Petersdom nach mehr als zwei Monaten wieder für Besucher geöffnet
Petersdom nach mehr als zwei Monaten wieder für Besucher geöffnet / Foto: © AFP

Der Petersdom hat nach fast zehnwöchiger Corona-Pause wieder seine Pforten für Gläubige geöffnet. Die ersten Besucher versammelten sich Montagmorgen unter Einhaltung eines Sicherheitsabstands vor der Basilika im Vatikan, wie AFP-Reporter beobachteten. Unter Aufsicht von Polizisten wurde ihnen vor dem Betreten der Kirche die Temperatur gemessen. Zudem mussten sie sich die Hände desinfizieren. Der Petersdom und der Petersplatz waren wegen der Coronavirus-Pandemie am 10. März geschlossen worden.

Textgröße:

Papst Franziskus wird aber vorerst keine religiösen Zeremonien im Petersdom oder auf dem Petersplatz feiern, um größere Ansammlungen von Gläubigen zu verhindern. Am Montagmorgen feierte er eine private Messe am Grab von Johannes Paul II., um den 100. Geburtstag seines Vorvorgängers zu würdigen.

Der Petersdom war am Freitag desinfiziert worden. Arbeiter in Schutzanzügen unterzogen die größte katholische Kirche der Welt einer Grundreinigung.

Italien ist mit fast 32.000 Toten eines der am schlimmsten von der Pandemie betroffenen Länder weltweit. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, hatte die Regierung Anfang März eine Ausgangssperre und andere strikte Beschränkungen erlassen, die erst seit einigen Wochen langsam gelockert werden.

Seit Montag dürfen in Italien Restaurants, Bars und Friseursalons wieder öffnen - zwei Wochen eher als ursprünglich geplant. Auch die Geschäfte öffnen wieder. Die Italiener dürfen auch wieder Freunde besuchen, die in derselben Region wohnen. In den Kirchen dürfen wieder Gottesdienste gefeiert werden - allerdings müssen die Gläubigen Abstand halten und die Weihwasserbecken leer bleiben.

(A. Williams--BTZ)