Berliner Tageszeitung - "Indisches Downton Abbey" erinnert an Verbrechen der britischen Kolonialzeit

Börse
EUR/USD 0.03% 0.983 $
DAX 0.78% 12209.48
Euro STOXX 50 0.72% 3342.17
SDAX 1.18% 10648.82
MDAX 1.33% 22670.64
TecDAX 1.68% 2716.46
Goldpreis 0.38% 1708.5 $

"Indisches Downton Abbey" erinnert an Verbrechen der britischen Kolonialzeit




"Indisches Downton Abbey" erinnert an Verbrechen der britischen Kolonialzeit / Foto: © AFP

Mit ihrer neuen Fernsehserie arbeitet "Kick it Like Beckham"-Regisseurin Gurinder Chadha die Beziehung zwischen Großbritannien und seiner ehemaligen Kolonie Indien auf. Sie wolle dem "kolonialen Erinnerungsverlust" in Großbritannien entgegenwirken, sagte Chadha der Nachrichtenagentur AFP. Die erste Staffel von "Beecham House" feierte am Wochenende beim Festival Canneseries an der Côte dAzur Premiere.

Textgröße:

TV-Kritiker ziehen bereits Parallelen zum Historiendrama "Downton Abbey", das wie demächst Chadhas neues Projekt auf dem britischen Sender ITV lief. Der 30-jährige Tom Bateman, der 2017 in der Neuverfilmung von "Mord im Orient Express" mitspielte, schlüpft in "Beecham House" in die Rolle des Händlers John Beecham, der die Britische Ostindien-Kompanie aus Abscheu gegen die Verbrechen der Kolonialherren verlässt. Im Indien des Jahres 1795 muss er sich anschließend gegen zahlreiche Intrigen behaupten.

(S. Sokolow--BTZ)