Berliner Tageszeitung - Mehrere Tote nach Schüssen in Walmart-Supermarkt in den USA

Börse
EUR/USD 0.2% 1.0429 $
DAX 0.29% 14397.04
TecDAX 1.44% 3069.96
MDAX 0.92% 25593.23
Euro STOXX 50 0.76% 3964.72
SDAX 1.32% 12382.96
Goldpreis 1.59% 1788.4 $

Mehrere Tote nach Schüssen in Walmart-Supermarkt in den USA




Mehrere Tote nach Schüssen in Walmart-Supermarkt in den USA
Mehrere Tote nach Schüssen in Walmart-Supermarkt in den USA / Foto: © AFP

Beim zweiten Schusswaffenangriff innerhalb weniger Tage in den USA sind mehrere Menschen in einem Walmart-Supermarkt im Bundesstaat Virginia getötet worden. Es seien "mehrere Todesopfer" sowie "mehrere Verletzte" vorgefunden worden, sagte Leo Kosinski von der Polizei Chesapeake Journalisten vor Ort. "Wir gehen von einem Einzeltäter aus und davon, dass dieser Einzeltäter tot ist", fügte Kosinski hinzu, ohne auf die Umstände des Todes einzugehen.

Textgröße:

Die ersten Notrufe gingen am Dienstag um 22.00 Uhr Ortszeit (04.00 Uhr MEZ) ein. Nachrichtenbilder zeigten eine große Polizeipräsenz am Tatort. Ermittler durchsuchten den Supermarkt und sicherten die Umgebung, sagte der Polizeivertreter. Die Stadt Chesapeake liegt etwa 240 Kilometer südöstlich der US-Hauptstadt Washington.

Die genaue Anzahl der Todesopfer war zunächst noch unklar. Die Polizei gehe davon aus, dass nicht mehr als zehn Menschen ums Leben gekommen seien, sagte Kosinski.

Walmart, das größte Einzelhandelsunternehmen der USA, erklärte am Mittwoch, es sei "schockiert von diesem tragischen Vorfall". Das Unternehmen arbeite eng mit den Behörden zusammen.

Virginias Senatorin Louise Lucas schrieb im Onlinedienst Twitter, sie sei "völlig untröstlich". Sie werde "nicht ruhen, bis wir Lösungen finden, um diese Epidemie der Schusswaffengewalt in unserem Land zu beenden", fügte sie hinzu.

Erst am Sonntag hatte ein Mann im US-Bundesstaat Colorado das Feuer in einem LGBTQ-Nachtclub eröffnet und dabei fünf Menschen getötet.

Schusswaffengewalt in den USA hat ein alarmierendes Ausmaß angenommen. In diesem Jahr ereigneten sich nach Angaben der Internetseite Gun Violence Archive bereits mehr als 600 Vorfälle, bei denen mindestens vier Menschen durch Schusswaffen verletzt oder getötet wurden.

D. Meier--BTZ