Berliner Tageszeitung - Ermittlungen zu Schüssen von Polizisten auf 30-Jährigen in Wuppertal eingestellt

Börse
EUR/USD 0.18% 1.0363 $
Goldpreis 0.71% 1752.7 $
DAX -1.1% 14383.36
Euro STOXX 50 -0.68% 3935.51
MDAX -1.45% 25600.97
TecDAX -1.46% 3073.46
SDAX -1.46% 12331.15

Ermittlungen zu Schüssen von Polizisten auf 30-Jährigen in Wuppertal eingestellt




Ermittlungen zu Schüssen von Polizisten auf 30-Jährigen in Wuppertal eingestellt
Ermittlungen zu Schüssen von Polizisten auf 30-Jährigen in Wuppertal eingestellt / Foto: © AFP

Fünf Monate nach Schüssen von Polizisten auf einen 30 Jahre alten Mann in Wuppertal hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen gegen die Beamten eingestellt. Die Polizisten seien bei Abgabe der Schüsse irrtümlich davon ausgegangen, dass der Angreifer eine echte Schusswaffe gezogen habe, teilte die Behörde am Mittwoch in Wuppertal mit.

Textgröße:

Die Beamten hätten nicht erkennen können, dass es sich bei der gezogenen Waffe nur um eine Spielzeugpistole gehandelt habe. Sie sei von einer echten Waffe nicht zu unterscheiden gewesen. Der 30-Jährige war im Juni mit einem Messer und der Spielzeugpistole durch die Wuppertaler Innenstadt gelaufen. Nach den Schüssen der Beamten kam der Mann verletzt in ein Krankenhaus.

A. Walsh--BTZ