Berliner Tageszeitung - Erneut lebenslange Haft in Revisionsprozess um Mord an 15-jährigem Mädchen

Börse
Euro STOXX 50 0.62% 3959.14
TecDAX 0.48% 3040.36
SDAX 0.13% 12236.54
DAX 0.61% 14443.71
MDAX 0.39% 25454.84
Goldpreis -0.51% 1754.7 $
EUR/USD 0.16% 1.0352 $

Erneut lebenslange Haft in Revisionsprozess um Mord an 15-jährigem Mädchen




Erneut lebenslange Haft in Revisionsprozess um Mord an 15-jährigem Mädchen
Erneut lebenslange Haft in Revisionsprozess um Mord an 15-jährigem Mädchen / Foto: © AFP

Mehr als zwei Jahre nach einem Mord an einer 15-Jährigen an der Berliner Rummelsburger hat das Landgericht der Hauptstadt einen 43-Jährigen in einem Revisionsprozess erneut zu lebenslanger Haft verurteilt. Bekim H. wurde am Freitag des Mordes und der Vergewaltigung schuldig gesprochen. Die Kammer habe "keine erhebliche Verminderung seiner Steuerungsfähigkeit" zur Tatzeit erkennen können, sagte der Vorsitzende Richter Bernd Miczajka.

Textgröße:

Das Gericht hatte den Mann bereits im März vergangenen Jahr wegen Mordes und Vergewaltigung zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil auf die Revision von H. hin jedoch auf, weshalb eine andere Kammer des Landgerichts die Schuldfähigkeit des Manns neu prüfen musste.

Ein damaliges Gutachten hatte bei H. eine hirnorganische Persönlichkeitsstörung festgestellt. Zudem habe er unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden. Das Landgericht konnte auf Basis eines neuen Gutachtens jedoch keine Hinweise auf eine Persönlichkeitsstörung finden. Auch Alkohol und Drogen verminderten demnach nicht die Hemmungsfähigkeit des Angeklagten.

H. hatte die Schülerin in einer Nacht im August 2020 im Stadtteil Friedrichshain auf einem Brachgelände in ein Gebüsch gezogen, vergewaltigt und erwürgt. Mit dem Urteil kam das Gericht der Forderung der Staatsanwaltschaft nach. H.s Verteidigung hatte hingegen seine Unterbringung im Maßregelvollzug beantragt.

D. Fjodorow--BTZ