Berliner Tageszeitung - Deutsche Autofahrer in österreichischer Abzock-Falle

Börse
Euro STOXX 50 -0.95% 3741.87
MDAX -1.52% 27116.94
DAX -0.79% 13590.17
SDAX -1.92% 12707.41
TecDAX -0.72% 3116.53
Goldpreis 0.6% 1765.9 $
EUR/USD -0.45% 1.0047 $

Deutsche Autofahrer in österreichischer Abzock-Falle




Deutsche Autofahrer in österreichischer Abzock-Falle

Im österreichischen Bundesland Tirol gelten die neuen Wochenend-Fahrverbote. Seit Samstagmorgen kontrollieren Polizisten Autofahrer, die von der Inntal- oder der Brennerautobahn abfahren und die Landstraßen nutzen wollen. Nur Anwohner oder Touristen mit einem Ziel in der Umgebung wurden durchgelassen.
 
Die Urlauber reagierten meist mit Unverständnis, aber - es habe keine größeren Schwierigkeiten gegeben, konnte BERLINER TAGESZEITUNG in Innsbruck aktuell dazu erfahren. Wie auch, wenn sich die Autofahrer wehren, drohen saftige Bußgelder der österreichischen Polizei und bei lautstarkem Geschimpfe kann sogar Gefängnis drohen. Tirol sperrt die Landstraßen für "Navi-Ausweicher": Autofahrer, die bei Stau auf die Nebenstrecken ausweichen und durch die bereits stark belasteten Dörfer fahren - oder einfach nur Mautgebühren umgehen wollen. Die Regelung gilt jedes Wochenende von Samstag um 7.00 Uhr bis Sonntag um 19.00 Uhr - und zwar bis Mitte September.
 
In Bayern und Baden-Württemberg gehen die Pfingstferien zu Ende. Für Berlin und Brandenburg ist es das erste Sommerferienwochenende. Stellen die Polizisten fest, dass Autofahrer auf Landstraßen zum Brenner oder in Richtung Deutschland fahren wollen, werden sie zurück zur Autobahn geschickt. Die Fahrverbote gelten für den gesamten Verkehr, ob Auto, Laster oder Motorrad.
  
Während der Europäische Gerichtshof (EuGH) die deutsche Maut per Urteil kippte, wird der deutsche Autofahrer weiter im Ausland abgezockt, der GroKo (Großen Koalition) aus SPD, CDU und CSU sei "danke", denn diese war unfähig, eine sinnvolle Mautlösung zu ersinnen, welche dieser Ungerechtigkeit, für das Transitland Deutschland, ein Ende bereitet! Den bisher müssen deutsche Steuerzahler für alle ausländischen Autofahrer den Erhalt des Straßennetzes mitbezahlen und man bedenke, an Deutschland grenzen ganze 9 (neun) Staaten)...