16.01.2018 08:37:00
Berlin
2 °C
DAX:
13,200.51
ESX:
124.98
NASDAQ Composite:
7,261.06
Nikkei 225:
23,951.81

BERLINER TAGESZEITUNG: Liberalkonservative deutsche Zeitung

WIRTSCHAFT 11.01.2017

Die BERLINER TAGESZEITUNG (BTZ) ist eine liberalkonservative deutsche Tageszeitung. Die Linie der Zeitung wird nicht von der Chefredaktion, sondern von den Eignern bestimmt. BERLINER TAGESZEITUNG wird von der BTZ OOO (Obschtschestwo s ogranitschennoi otwetstwennostju) - als Herausgeber in Lizenz (Publisher in License), mit Sitz in Tiraspol (Transnistria / PMR), betrieben und ist bei Deutschen-Patent und Markenamt als Marke gesichert.
Quelle: https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/306349957/DE
Die Markeninhaber von BERLINER TAGESZEITUNG haben ihren Sitz in Moskau, (Russische Föderation). BERLINER TAGESZEITUNG berichtet über News Themen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Kultur, Medien, Internet und Unterhaltung. Die Berliner Tageszeitung erscheint täglich online. So beliefern die Redaktionen der BERLINER TAGESZEITUNG seit Januar 2006 die nachrichtlichen Inhalte von Unternehmen aus Wirtschaft und Medien. Die Artikel der BERLINER TAGESZEITUNG setzen sich zusammen aus eigenen Beiträgen der Redaktionen, sowie aus Texten und eingekauften Agenturmeldungen.
Nach dem Zusammenbruch der "New Economy-Blase" hatte es die BERLINER TAGESZEITUNG schwer, sich am Markt zu behaupten. Neben der klassischen Einnahmequelle Werbung (Werbebanner, Pop-up's und Abonnement, personalisierte Startseite, SMS-Benachrichtigungsdienst) wurden neue Geldquellen gefunden. So beliefern die Redaktionen der BERLINER TAGESZEITUNG seit Januar 2006 die nachrichtlichen Inhalte von Unternehmen aus Wirtschaft und Medien. Berliner Tageszeitung: http://www.BerlinerTageszeitung.de/images/stories/BILDER/Berliner%20Tageszeitung%20-%20WIKIPEDIA.jpg

Namensstreit:
Die Berliner Verlag GmbH, Herausgeberin der Berliner Zeitung, störte sich am Namen der Zeitung, BERLINER TAGESZEITUNG und verlangte die Unterlassung dieses Namens. Sie erwirkte hierzu am 19. Dezember 2007 vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige (untersagende) Verfügung, welche auf den Widerspruch des Prozessbevollmächtigten der BERLINER TAGESZEITUNG, durch Urteil des Landgerichts Berlin (Geschäftszeichen: 103 O 298/07) vom 22. Januar 2008 aufgehoben wurde, (Auszug aus dem vorgenannten Urteil: "Die Titel Berliner Zeitung und BERLINER TAGESZEITUNG sind nicht verwechslungsfähig!"). Somit ist er der BTZ weiter gestattet unter dem gewohnten Titel: BERLINER TAGESZEITUNG erscheinen. Gegen das vorgenannte Urteil des Landgerichts Berlin vom 22. Januar 2008, legte die Berliner Verlag GmbH fristgemäß Berufung vor dem Kammergericht Berlin ein. Diese Berufung wurde von der Berliner Verlag GmbH mit Schreiben vom 07. August 2008 zurückgenommen, nachdem das Kammergericht Berlin mit Schreiben vom 22. Juli 2008 (Geschäftszeichen: 5 U 51/08) angekündigt hat, die Berufung gemäß § 522 Abs.2 Satz 1 ZPO (Zivilprozessordnung) als unbegründet zurückzuweisen. Das Urteil des Landgerichts Berlin vom 22. Januar 2008 im einstweiligen Verfügungsverfahren ist somit seit dem Jahre 2008 rechtskräftig, hier beruhend auf ein bestehendes Urteil des BGH (Bundesgerichtshofes). Der Prozessbevollmächtigte des Berliner Verlages, hat gegenüber der Frankfurter Rundschau (Ausgabe vom 18. April 2008) geäußert, dass er nicht vor Mitte des Jahres 2008 mit einer "endgültigen" Entscheidung rechne, diese ist im Anschluss zu Gunsten der Markeninhaber von BERLINER TAGESZEITUNG ergangen!
Quellenangabe zum Urteil gegen den Berliner Verlag / Berliner Zeitung: http://www.BerlinerTageszeitung.de/images/stories/Berlin/Judgement%20Berliner%20Tageszeitung%20vs%20Berliner%20Zeitung%20-%202007.png
Am 12. Januar 2009 verkaufte die Mecom Group den Berliner Verlag, als herausgebende Institution der Berliner Zeitung, an die Kölner Mediengruppe M. DuMont Schauberg. Mit dem gerichtlichen Urteil zu Gunsten der Markeninhaber der BERLINER TAGESZEITUNG, wurde von BERLINER TAGESZEITUNG ein richtungsweisender Urteilsspruch für die gesamte Medienlandschaft erreicht, dies führte in den Jahren nach 2008 bis in die heutige Zeit - zu erheblicher Schmähkritik gegenüber BERLINER TAGESZEITUNG, durch "bundesdeutsche Leitmedien".

Strategische Ausrichtung:
Die BTZ OOO (Obschtschestwo s ogranitschennoi otwetstwennostju) hat nach Meinung der Markeninhaber der Marke BERLINER TAGESZEITUNG zwei Optionen für ein weiteres gesundes Wachstum, sowie ein verstärktes Engagement im medialen Online TV-Bereich, den gemäß der bekannten Spruchpraxis überdauern Verlage selten ein Jahrhundert. Nach etlichen Unternehmenserweiterungen wird die BTZ OOO (Obschtschestwo s ogranitschennoi otwetstwennostju) im Ausland expandieren. Der Bereich Internet (Digitalisierung des Printangebots) wird weiterhin nachhaltig erschlossen. Im Online Sektor wird der Auftritt der BERLINER TAGESZEITUNG dazu weiter optimiert und zu einer der "bundesdeutschen Nachrichten- und Service orientierten Webseiten" ausgebaut. Getreu dem wirtschaftlich und publizistisch nachvollziehbaren Spruch der heutigen Gegenwart: "Gedruckte Zeitungen sind Nachrichten von Gestern", will die BERLINER TAGESZEITUNG verstärkt in den Bereichen E-Commerce und Gaming (Internetspiele Plattformen), Umsatzanteile generieren. BERLINER TAGESZEITUNG steht überdies hinter der Rechtschreibreform von 1996 und brachte darüber hinaus den Wunsch - nach einer noch weitergehenden Reform, bis hin zur Kleinschreibung zum Ausdruck.
Webseite: BerlinerTageszeitung.de